Top of page

Ralf Baecker bei japanischem Medienkunstfestival ausgezeichnet

Ralf Baecker bei japanischem Medienkunstfestival ausgezeichnet

HfK-Professor Ralf Baecker hat beim Japan Media Arts Festival den Grand Prize der „Art Division“ erhalten

Für seine Installation „Interface I“ wurde HfK-Professor Ralf Baecker beim Japan Media Arts Festival ausgezeichnet. Seine Arbeit wurde Mitte März aus über 4000 Einreichungen aus 88 Ländern für den Grand Prize der „Art Division“ ausgewählt.

„Interface I“ besteht aus aufgereihten Schnüren, die durch Motoren zufällig auf und ab gezogen werden. Die Schnüre sind an Knotenpunkten miteinander verbunden, sodass sich ein bewegliches Netz ergibt. Auf diese Weise werden die zahlreichen Interaktionen der Motoren und Schnüre visualisiert – das Werk entsteht direkt während der Präsentation.

Gemeinsam mit den anderen preisgekrönten Arbeiten ist Ralf Baeckers Installation im September bei der Festival-Ausstellung in Tokyo zu sehen. Die Ausstellung versteht sich als Schaufenster verschiedener Strömungen aktueller Medienkunst.

Weitere Informationen und ein Video zum zur Installation „Interface I“ sind auf der Webseite von Ralf Baecker zu finden.

Interface I 2_Ralf Baecker_web (c) Bresadola-Freese.jpg

Mitglieder der „Art Division“ Jury:
Fujimoto Yukio (Künstler),
Ishida Takashi (Maler, Filmkünstler und Dozent an der Kunsthochschule Tama),
Moriama Tomoe (Kuratorin beim Museum für zeitgenössische Kunst Tokyo),
Nakazawa Hideki (Künstler),
Satow Morihiro (Historiker für Visual Culture, Professor an der Seika Universität Kyoto)

Fotos: Bresadola+Freese (Drama Berlin)