An der Grenze der Nacht

Konzert mit dem trio ad libitum Bremen: gespielt werden u.a. Werke von Sciarrino, Scelsi, Dinescu, Carter.

Andreas Salm - Klarinette
Karsten Dehning-Busse - Violoncello
Juliane Busse - Klavier

Das trio ad libitum bremen ist Teil des ensemble ad libitum, welches seit 1981 in wechselnden Besetzungen im In- und Ausland konzertiert. Es hat sich auf zeitgenössische Musik spezialisiert. Die Neue Musik ist auch ein Schwerpunkt dieser Triobesetzung. 

Andreas Salm, 1957 in Bremen geboren, studierte Klarinette bei Endre Homoki in Bremen und bei Hans Deinzer in Hannover, sowie Komposition bei Andrew Downes in Birmingham und Musikwissenschaft bei Peter Johnson ebenda. Er arbeitet freischaffend als Musiker und Komponist und hat 1997 in Poznan (Polen) einen Sonderpreis für seine Kinderoper „Space“ erlangt sowie 2000 beim Deutschen Orchesterwettbewerb in Karlsruhe einen Ersten Preis für seine Sinfonie „Farben der Nacht“.
Juliane Busse, 1962 in Bremen geboren, Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Birgit von Rhoden, an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Olga Rissin, an der Folkwanghochschule Ruhr bei Prof. Bernhard Wambach, sowie Privatstudien bei Prof. Vitaly Margudis in Freiburg, Aufführungen mit dem Ballettensemble der Deutschen Oper am Rhein, seit 1992 Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen, freiberufliche Pianistin und Klavierpädagogin.
Karsten Dehning, 1956 in Bremen geboren, Cello-Studium an der staatlichen Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Klaus Strorck, 1985 Konzertexamen, seitdem dort Lehrbeauftragter, freiberuflich als Musiker und Komponist tätig.

Der Eintritt ist frei.

Dates
An der Grenze der Nacht

Auditorium HfK, Am Speicher XI 8

25. April 2012, 20:00