Top of page

Dr. Buket Altinoba

  1. Department
    1. Kunst und Design
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Medientheorie

Foto © Daniela Wolf

KURZVITA

BUKET ALTINOBA, Dr. phil., ist Kunsthistorikerin im Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Bevor sie als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunst- und Baugeschichte, Fachgebiet Kunstgeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) tätig war, promovierte sie hier zum Thema der Theorie und Praxis der Kunst in der Türkei 2012 bei Norbert Schneider (publiziert als „Die Istanbuler Kunstakademie von ihrer Gründung bis heute. Moderne Kunst, Nationsbildung und Kulturtransfer in der Türkei“ 2016). Zwischen 2008 und 2010 war sie Promotionsstipendiatin des Graduiertenkollegs Bild – Körper – Medium. Eine anthropologische Perspektive an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, das Hans Belting und Beat Wyss betreuten. Außerdem ist sie seit 2013 Mitglied der AG „Kunstproduktion und Kunsttheorie im Zeichen globaler Migration“ des Ulmer Vereins für Kunst- und Kulturwissenschaften sowie Mitglied der Forschungsgruppe „Research Network for Transcultural Practices in the Arts and Humanities (RNTP)“ der Humboldt-Universität zu Berlin und Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

FORSCHUNGSTHEMEN

Migration und Globalisierung, Transnationalität, Kunst und Kulturtransfer, Nationsbildung, Exil, Architektur, Translation, kulturelle Diversität und minoritäre Bildpraktiken (Istanbul), Moderne und Gegenwartskunst, Kunstgeschichte Europa und Türkei

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

  • Die Istanbuler Kunstakademie von ihrer Gründung bis heute. Moderne Kunst, Nationsbildung und Kulturtransfer in der Türkei, Berlin 2016.
  • „Seza Pakers ‚Hamam’ als Antwort auf den westlichen Blick. Zwischen orientalistischer Erwartungshaltung und emanzipatorischer Strategie“, in: Re-Orientierung. Kontexte zeitgenössischer Kunst in der Türkei und unterwegs, hg. v. Burcu Dogramaci, Marta Smolinska, München (forthcoming).
  • „Künstlerische Diversität als Konfliktpotenzial – Malerei in der Türkei um 1950“, in: Jahrbuch der Türkeiforschung in Deutschland, Hamburg 2016, S. 205–226.
  • „ KünstlerInnen der Istanbuler Kunstakademie. Aufenthalt in der Fremde und Rückkehr“, in: Kunsttopografien globaler Migration: Orte, Räume und institutionelle Kontexte transitorischer Kunsterfahrung, kritische berichte, Bd. 43, Nr. 2, Marburg 2015, S. 96–106.
  • „Musealisierung im Spannungsfeld der Modernisierung in der Türkei“, in: Museum und Politik – Allianzen und Konflikte, hg. v. Anna Greve, Kunst und Politik, Jahrbuch der Guernica Gesellschaft, Bd. 13, Göttingen 2011, S. 115–127.
  • „Techniken der Kalligraphie und ihre transkreatorische Dynamik in der Gegenwartskunst der Türkei“, in: Techniken des Bildes, hg. v. Martin Schulz und Beat Wyss, München 2010, S.101–114.
  • „Aspects of art Globalization: The presentation of the 6th Video-Program‚ ‚Düsleri düslemek...and Dreams are Dreams’ of the Istanbul Museum of Modern Art“, in: The Itineraries of the Image: practices, uses and functions, hg. v. Linda Baez-Rubi , Mexico City 2010, S. 339–350.