Top of page

Prof. Detlef Bratschke

  1. Department
    1. Musik
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Professur für
    2. Ensembleleitung Alte Musik, Studiendekan FB Musik
    1. T: +49 (0) 421 95 95 15 02

Studienberatung für alle Studierenden
des Fachbereichs Musik

donnerstags 10-12 Uhr
Raum 2.47, Dechanatstr.

Zur Person

Der Dirigent, Organist und Cembalist Detlef Bratschke hat schon früh eine intensive musikalische Ausbildung in den Reihen des Knabenchores Hannover unter der Leitung von Heinz Hennig erfahren. Hier hatte er bereits als Jugendlicher die Gelegenheit prägende Erfahrungen in der Begegnung mit den Dirigenten Philippe Herreweghe und Gustav Leonhardt zu machen, unter dessen Leitung er als Sopransolist bei der Gesamteinspielung des Bachschen Kantatenwerkes mitwirkte. Seit seinem 17. Lebensjahr war er im Knabenchor Hannover auch pädagogisch tätig und hat bei der Einstudierung eines umfangreichen chormusikalischen Repertoires mitgewirkt.
Detlef Bratschke studierte Kirchenmusik in Hannover und Freiburg i. Br. (Dirigieren bei Heinz Hennig und Hans-Michael Beuerle, Orgel bei Ulrich Bremsteller und Zsigmond Szathmáry), daneben nahm er an Meisterkursen bei Michael Radulescu, Harald Vogel, Robert Hill und Bob van Asperen teil.
Im Rahmen seiner umfangreichen Konzerttätigkeit als Ensemblesänger und Instrumentalist erhielt er wesentliche Impulse durch die Arbeit mit Musikerpersönlichkeiten wie Ton Koopman, Frieder Bernius, Howard Arman, Joshua Rifkin u.a.. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die langjährige enge Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock.

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Leitung des von ihm gegründeten und geleiteten Orlando di Lasso Ensembles, einer Gruppe von Vokalsolisten, die sich auf die Musik des 15.-17. Jahrhunderts spezialisiert hat. Das Ensemble gehört seit Jahren zu den führenden Gruppen in diesem Repertoirebereich. Es war zu Gast bei internationalen Festivals wie Utrecht-Festival Oude Muziek, Styriarte, Rheingau-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, MDR-Musiksommer, Münchner Residenzfestspiele u.a.. Das Orlando di Lasso Ensemble erhielt für seine CD-Veröffentlichungen zahlreiche internationale Schallplattenpreise wie Diapason d’Or de l’Année, Cannes Classical Award, sowie mehrfach den Echo Klassik. Hierbei ist vor allem die Gesamteinspielung der italienischen Madrigale von Heinrich Schütz aus dem Jahre 1999 hervorzuheben. Mit dem Orlando di Lasso Ensemble leitet Detlef Bratschke regelmäßig Projekte in Zusammenarbeit mit namhaften Instrumentalensembles wie Freiburger Barockorchester, Musica Alta Ripa u.a.

Seit 1992 ist Detlef Bratschke künstlerischer Direktor des Balthasar-Neumann-Chores (Dir. Thomas Hengelbrock), wobei er bei einer großen Zahl der Projekte des Ensembles Detlef Bratschke für die Einstudierung verantwortlich ist. Als Dirigent des Balthasar-Neumann-Chores trat er u.a. beim Resonanzen-Festival des Wiener Konzerthauses, beim Flandern-Festival und dem Bremer Musikfest auf.
Seit April 2004 ist Detlef Bratschke regelmäßig beim RIAS-Kammerchor und dem NDR-Chor zu Gast.
Im Rahmen seiner Spezialisierung auf die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts betreibt Detlef Bratschke eine umfangreiche Arbeit an Originalquellen und hat eine Reihe eigener Editionen von bisher unveröffentlichten Werken (Orazio Vecchi, Barbara Strozzi, Giovanni Valentini, Melchior Franck, Leonhard Schröter u.a.) erstellt.