Top of page

Gesa Riedel

  1. Department
    1. Musik
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Methodik / Fachdidaktik tiefe Streicher

Gesa Riedel

Methodik und Didaktik, tiefe Streicher

Immer neue Wege wagen, niemals stehen bleiben, ständig über den Tellerrand schauen. Das beschreibt die musikalische Vielfalt, als auch die pädagogische Arbeit der Cellistin Gesa Riedel.

Ihre jüngste Produktion „Cello Delight“, bei der die Cellistin auch selber komponierte, zeigt einmal mehr diese Vielfalt. Die Aufnahme erscheint im Frühjahr 2016 bei der Berliner Plattenfirma Kreuzberg-records.

Die gebürtige Hamburgerin hat mit ihrem innovativen Jugendorchester Coole ElbStreicher, dem Filmprojekt „Musik macht Kinder stark“, aber auch mit ihrer CD-Produktion „Frisch gestrichen“ viel positive Resonanz für ihre Arbeit ernten dürfen. So heißt es in der Rezension der Zeitschrift Musikforum über Ihre letzte CD: „Gesa Riedel ist es mit der Auswahl und der Reihenfolge der Werke gelungen, den Hörer bei den Ohren zu packen, ohne ihn mit einer Cross-Over-Ideologie befrachten zu wollen. Mit einer beeindruckenden Bandbreite an Klangfarben, zupackend und schmeichelnd, mit Virtuosität und konsequentem Vortritt des Notentextes dort, wo jegliche Selbstverliebtheit in das eigene Fächerwerk klangästhetischer Egomanie fehl am Platze wäre, führt Riedel durch eine musikalische Welt, die dem Terminus der ‚Kulturellen Vielfalt’ auf das Schönste Wirkungskraft verleiht.“

Die DVD „Musik macht Kinder stark“ beschreibt das vielfach preisgekrönte, innovative und außergewöhnliche pädagogische Konzept der Cellistin. In der Zeitschrift crescendo heißt es: „So klappt das mit der Musikvermittlung“.

Im Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit steht eine ungezwungene, offene Art mit Musik umzugehen. Jede musikalische Stilrichtung soll verantwortungsvoll unterrichtet werden, ganz gleich, ob es sich um barocke Spielweisen auf historischen Instrumenten, Klassik, Jazz oder moderne Musik unserer Zeit handelt. Die Schüler sollen individuell gefördert und gefordert werden, damit sich eigene Kreativität und musikalische Persönlichkeit entwickeln können. Dieses pädagogische Grundverständnis gibt Gesa Riedel seit dem Wintersemester 2015/16 nun auch an der Hochschule der Künste in Bremen weiter.

1999 wurde Gesa Riedel Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, wo sie bis Sommer 2011 eine Celloklasse, wie auch die Fächer Didaktik und Lehrpraxis unterrichtete, bevor sie mit ihrer Familie nach Hannover zog. Sie gibt des Weiteren Seminare an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und ist regelmäßig als Gastdozentin zu hören. Sie bildet Cellisten am privaten, staatlich anerkannten, Ausbildungsinstitut Mensch Musik Hamburg aus, zu dessen Vereinsvorstand sie gehört.

Gesa Riedel studierte an den Hochschulen in Lübeck und Rostock Violoncello und schloss die Studiengänge Instrumentalpädagogik, künstlerische Ausbildung und das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Ihr Studium wurde außerdem durch die praktische Arbeit im NDR Sinfonie-Orchester Hamburg begleitet.

Bis zur Geburt ihrer ersten Tochter gehörte die Cellistin zum international erfolgreichen Quartett Salut Salon, ein Plattenvertrag bei Warner Klassik eingeschlossen. Ihr Jugendorchester Coole ElbStreicher durfte durch die MTV-unplugged-Aufnahme mit Udo Lindenberg und dem Titel „Wozu sind Kriege da“ Platin entgegen nehmen.

Infos über Gesa Riedel auch unter:
www.gesariedel.de
www.coole-elbstreicher.de

Current Courses in WS 2017/18
Methodik und Fachdidaktik (Violoncello)