Top of page

Ingelore Schubert

  1. Department
    1. Musik
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Basso continuo, Cembalo (Nebenfach)

Zur Person

Ingelore Schubert studierte Cembalo in Hamburg bei Gisela Gumz und in Amsterdam bei Ton Koopman; 1983 schloss sie das Studium mit dem Konzertexamen ab. Meisterkurse bei Robert Kohnen, Jos van Immerseel und Gustav Leonhardt vervollständigten ihre Ausbildung.

Seit 1988 unterrichtet sie Cembalo und Generalbass-Spiel zunächst an der Akademie für Alte Musik, später dann an der Hochschule für Künste Bremen.

Hinzu kommt seit einigen Jahren die intensive Beschäftigung mit herrausragenden historischen Orgeln.

"Dass sie zu den Größten ihres Faches zählt, beweist die Künstlerin mühelos ... Vielmehr gelingt ihr etwas, was andere Interpreten nur selten schaffen: Musik wird zur Sprache, ihre Stimme erklingt durch das Instrument" attestierte ihr die Presse (Hamburger Abendblatt).

Als Solistin sowie als Cembalistin des Marais Consort führten sie Konzertreisen durch ganz Europa und die ehemalige UdSSR: Swedish Baroque Festival, Musikfestival Asolo/Venedig, Copenhagen Summer Festival, Innsbruck, Internationales Musikfestival Nestvaed, Schlosskonzerte Linz, Göttinger Händel-Festspiele, Rhein-Renaissance-Festival,

die Niedersächsischen Musiktage, Händel Festspiele Halle, Villa Musica, Heinrich-Schütz-Tage, Bebenhausen, der Fränkische Sommer, WDR Musikfest, Rheingau Musik Festival, Lausitzer Musiksommer, Bruchsaler Barocktage, Internationales Musikfest der Stadt Duisburg, Feste Musicali Köln, Musica Bayreuth, Neuburg/Donau, Tage Alter Musik im Osnabrücker Land, Ochsenhausen, Maulbronn, Europäische Musikwochen Passau, Schloss Elmau ...

Im Jahr 2007 war das Marais Consort Artist / Ensemble in Residence in Bonn in der Festival-Konzertreihe ‚Zeitsprünge’ des Rheinischen Landesmuseums.

Das MARAIS CONSORT wurde vom Kultusministerium durch das Landes-Tourneeprogramm gefördert. Rundfunkaufnahmen beim BR, WDR, NDR, SWR, SR und ausländischen Sendern.

Diskographie

  • VON ENGLAND NACH HAMBURG - Consortmusik des 17.Jahrhunderts
    NOMOS  9.005106
  • NÄHE UND FERNE - Kammermusik der Bach-Zeit
    NOMOS  9.210113
  • ANMUTHIGE CLAVIER-ÜBUNG - Cembalomusik von J.S.Bach, V.Lübeck, J. Krieger und J. Kuhnau
    NOMOS  9.411144
  • MUSICA DULCI SONO - Canzonen der italienischen Spätrenaissance
    NOMOS  9.712203
  • TRES TENDREMENT - Französische Musik zwischen Barock und Klassik / NOMOS  9.911216
  • L'ARABESQUE - Marin Marais
    NOMOS  2.102302
  • MESLANGES - Französische Cembalo- und Consortmusik
    NOMOS 2.211303
  • FÜR GROSS GEYGEN - Fränkische Musik der Renaissance
    NOMOS 2.407304
  • NACH ART DER WELSCHEN CANZONEN
    NOMOS 2.00510307
  • WEGE ZU MARAIS
    NOMOS 2.00710311
  • 300 JAHRE RINDT-ORGEL
    NOMOS 200803312
  • HENRY PURCELL – L’ORFEO BRITANNICO
    NOMOS 2.8012314
  • In Vorbereitung: Stravaganze Italiane (2010), Maria sprach zu dem Engel (2011)