Top of page

Prof. Ingo Vetter

  1. Department
    1. Kunst und Design
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Bildhauerei mit klassischen Werkstoffen

Zur Person und künstlerischer Werdegang

Ingo Vetter
*1968 in Bensheim, lebt und arbeitet in Bremen

Ich bin bildender Künstler und beschäftige mich mit dem Verhältnis zwischen den Auffassungen des Öffentlichen und des Raumes. Dabei verstehe ich öffentlich als den Moment, wenn eine individuelle Handlung eine öffentliche Erscheinung erhält, wenn Kommunikation entsteht und sich im besten Fall Gesellschaft bildet. Raum als unsere urbane und/oder architektonische Bedingung, die produziert, verwaltet und kontrolliert wird. Die Kombination der Begriffe zu öffentlichem Raum meint heute alles vom nostalgischen Utopia bis zur Konfliktzone. Es ist keine Konstante und als Künstler ist es unsere Aufgabe, diesem fliesenden Verhältnis eine symbolische Bedeutung zu geben.

Ich bin ausgebildeter Bildhauer und bin es gewohnt, mit allen möglichen Materialien und Techniken zu arbeiten. Dabei ist mein Ausgangspunkt oft eine theoretische bzw. kunsthistorische Fragestellung oder basiert auf einer ortsspezifischen Untersuchung. Die gewählte künstlerische Umsetzung ist das Resultat dieser Auseinandersetzung – eine Skulptur, eine Intervention im öffentlichen Raum, Fotografie und oft kombiniere ich verschiedene Medien in Installationen.

Kooperationen sind mir wichtig und ich arbeite oft mit anderen KünstlerInnen oder Experten zusammen. Ein fortlaufende Projekt ist mein Engagement in Detroit, Michigan. Im Jahr 2000 kam ich das erste Mal in die Stadt und war ab 2003 am internationalen Forschungsprojekt Shrinking Cities beteiligt. 2005 gründete ich mit zwei Künstlerkollegen den Detroit Tree of Heaven Woodshop in dem wir einen ortsüblichen Unkrautbaum (Tree of Heaven oder Götterbaum) als Ressource verwenden. Wir arbeiten in einem Netzwerk von lokalen Spezialisten und die Resultate – Objekte, Möbel und Installationen – werden anschließend in internationalen Museen und Galerien präsentiert.

Von 2006 bis 2011 war ich Professor an der Kunsthochschule in Umeå, im Norden Schwedens. Hier war ich verantwortlich für die Bachelor-Ausbildung und initiierte verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte wie z.B. Projekt Ålidhem. Dabei ging es um neue Formen von Kunst im öffentlichen Raum und 12 Arbeiten wurden realisiert. Ein anderes Vorhaben war Art and Sustainibility, eine Serie von Workshops in Kiruna, Tromsø und Kirkenes/Nikel über die Bedingungen kultureller Produktion in den subpolaren Regionen Skandinaviens.

Im Herbst 2011 wurde ich an die HfK Bremen berufen als Professor für Bildhauerei mit einem Schwerpunkt auf künstlerische Materialien. Mein Interesse ist es, in diesen Bereich einen bewussten Umgang mit Material und Produktion zu entwickeln und die kritische Reflektion sowohl theoretisch als auch in der künstlerischen Praxis zu fördern. Für die Arbeit in den Ateliers bedeutet dies einen analytischen Ansatz, offen zu allen Medien. Entsprechend verwenden die Studierenden der Klasse die volle Bandbreite künstlerischer Ausdrucksweisen und teilen dabei Erfahrungen und die gemeinsame Diskussion.

Links

Homepage Klasse Vetter http://klassevetter.hfk-bremen.de/
Homepage Ingo Vetter http://ingovetter.com/
Detroit Tree of Heaven Woodshop http://www.treeofheavenwoodshop.com/
Shrinking Cities http://www.shrinkingcities.com/

Vita

Ingo Vetter
*1968 in Bensheim/Germany, lives and works in Bremen

I am a visual artist working with the relationship between the concepts of the public and of space. I understand Public as the moment when an individual action gets a public appearance, where we are social and build society. Space as our urban and/or architectural condition, which is produced, administered and controlled. Combining the terms to public space means today everything from a nostalgic utopia to a conflict zone. It’s not a constant and as artists, we are asked to give a symbolic meaning to this fluid relation.

I have a background in sculpture and I’m used to working with all kinds of materials and techniques. Yet the starting point is always a foundation in theory, art history and mainly site-specific research. The medium I choose is a result of this foundation. It could be a sculpture, an intervention in public space or photography and I often combine different media in installations.

Collaborations are important to me. I often work together with other artists or experts in various fields. An ongoing project is my engagement in Detroit, Michigan. I went there for the first time in 2000 and got part of the international research project Shrinking Cities in 2003. In 2005 I founded together with two artist colleagues the Detroit Tree of Heaven Woodshop. We have been making use of a common weed tree, the rampant Tree of Heaven, and in collaboration with a network of local specialists we develop art works and commissions for international museums and galleries.

Between 2006 and 2011 I held a professorship at Umeå Academy of Fine Arts in northern Sweden. I was responsible for the Bachelor education and took care of several research and development activities, like Projekt Ålidhem, a public art program with 12 full scale realizations or Art and Sustainability, a series of workshops in Kiruna, Tromsø and Kirkenes/Nikel about the conditions of cultural production in the circumpolar regions of Scandinavia.

In fall 2011 I was appointed to the HfK Bremen as a professor for sculpture with a focus on artistic materials. My interest is to develop this field towards a conscious usage of materials and production with a critical reflection both in theory and practice. For the studio practice this means an analytical approach open to all media. Accordingly the students in the class use the whole range of artistic expression and share experience and discussion.

Links:

Detroit Tree of Heaven Woodshop http://treeofheavenwoodshop.com/
Shrinking Cities http://www.shrinkingcities.com/
Projekt Ålidhem http://www.projektalidhem.se/

Current projects:

Ausstellungsprojekt Kirunatopia http://blog.goethe.de/kirunatopia/
Parkgestaltung Gruvstadsparken http://www.statenskonstrad.se/se/Menu/Samarbeta/Samverkan+om+gestaltning...