Top of page

Prof. Dr. Manfred Cordes

  1. Department
    1. Musik
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Professur für
    2. Musiktheorie Alte Musik
    1. T: +49 (0) 421 9595 1515

Zur Person

Dr. Manfred Cordes (Professor für Musiktheorie, Kontrapunkt, Ensemble) ist Spezialist für die Musik des 16. und frühen 17. Jahrhunderts, er arbeitet an der Schnittstelle zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis. Ausgebildet als Schul- und Kirchenmusiker, Sänger und Altphilologe, wurde er promoviert mit einer Arbeit über die Tonarten- und Affektenlehre der Renaissance.

Als Leiter des 1993 gegründeten Ensembles WESER-RENAISSANCE BREMEN entwarf und leitete er eine Vielzahl von Konzertprogrammen, die sowohl in Deutschlands wie auf internationalen Festivals große Beachtung fanden. Mit seinem Ensemble hat Manfred Cordes inzwischen eine stattliche Anzahl von CDs produziert, die von der Fachpresse begeistert aufgenommen wurden.

Ab 1986 war Manfred Cordes maßgeblich an Gründung und Aufbau der Akademie für Alte Musik in Bremen beteiligt, er wurde 1994 zum Professor für die Theorie der Alten Musik an der Hochschule für Künste ernannt, deren Fachbereich Musik er von 1997 bis 2006 als Dekan leitete. Von 2007 bis 2012 stand Manfred Cordes der Hochschule für Künste Bremen als Rektor vor.

Projekte / Referenzen

Seit mehreren Jahren führt er in Bremen in Kooperation mit der HfK Bremen und dem Ensemble Weser-Renaissance eine eigene Konzertreihe durch:

  • 2000/01: FESTMUSIK DER HANSESTÄDTE
  • 2001/02: ITALIENISCHE FESTMUSIK
  • 2002/03: MUSICA BRITANNICA
  • 2003/04: MUSIK AM DRESDNER HOF
  • 2004/05: KÖNIGE UND KATHEDRALEN
    – Der Siegeszug der Polyphonie
  • 2005/06: APOKALYPSE
    – Visionen von Untergang und Erlösung
  • 2006/07: CLAUDIO MONTEVERDI
    – Genie an der Zeitenwende
  • 2007/08: KAPITÄNE UND KANTOREN
    – Barockmusik aus Hamburg
  • 2008/09: PROPHETEN UND SIBYLLEN
    – Musikalische Weissagungen
  • 2009/10: JOSQUIN DESPREZ
    – Großmeister der Polyphonie
  • 2010/11: RENAISSANCE IM NORDEN
    – Musik an den Höfen der Weserrenaissance
  • 2011/12: ENTLANG DER WEICHSEL
    – Barockmusik aus Polen
  • 2012/13: SIGLO DE ORO
    – Musik aus Spaniens Goldenem Zeitalter
  • 2013/14: THOMASKANTOREN
    – J.S. Bachs Vorgänger in Leipzig
  • 2014/15: I FIAMMINGHI
    – Flämische Musiker in Italien
  • 2015/16: LEOPOLD I
    – Kaiser und Komponist
  • 2016/17: EIN NEUES LIED WIR HEBEN AN
  • – Martin Luther und die Anfänge der protestantischen Kirchenmusik 
  • 2017/18: KÖNIGLICHES KOPENHAGEN
  • – Musik am Hofe Christian IV.

Internationale Konzerttätigkeit in den letzten Jahren u.a. auf Festivals in Utrecht (Hollandfestival), Herne (Tage Alter Musik / WDR), Halle (Händelfestspiele), Göteborg, Stockholm, Helsinki (Barockwoche), Innsbruck, Brüssel, Antwerpen, Brügge, Gent (Flandernfestival), Dresden, München, Regensburg (Tage Alter Musik), Hamburg (Das Alte Werk / NDR), Trient („Musica sacra“), Venedig, Houston (Texas), Rochester (N.Y.), Prag, Krakau, Breslau, Danzig.
Ausführlichere Informationen (CD-Liste mit Klangproben, Repertoire, Konzertkalender)
unter www.weser-renaissance-bremen.de

Mit dem Bremer Barock Consort aus Studierenden und AbsolventInnen der HfK hat Manfred Cordes bisher zwei CDs produziert:
https://www.jpc.de/jpcng/cpo/detail/-/art/Weihnachtliche-Barockmusik-aus-Hamburg/hnum/8975447
https://www.jpc.de/jpcng/cpo/detail/-/art/Michael-Praetorius-1571-1621-Chormusik-zu-Advent-und-Weihnachten/hnum/8203755

In Kooperation mit Orlando e.V. Bremen werden jährlich verschiedene Kooperationsprojekte mit ausländischen Hochschulen durchgeführt
http://www.orlando-ev.de/projekte.html

Des Weiteren arbeitet Manfred Cordes

Sein Buch "Vicentinos Enharmonik" über das enharmonische Tonsystem des Nicola Vicentino (1511 ca. 1576) ist 2007 bei der Akademischen Druck und Verlagsanstalt in Graz erschienen.
www.adeva.com