Top of page

Prof. Martin Classen

  1. Department
    1. Musik
  2. Areas of Expertise / Occupation
    1. Professur für
    2. Konrektor, Jazz-Saxofon, Big Band

Zur Person

Martin Classen studierte bei Ferdinand Povel in Hiversum (NL) Saxophon. Arranging and Composing bei Kenny Napper und Jerry van Rooyen. Klarinettenstudium an der NWD Musikakademie Detmold.

Martin Classen gilt als ausdruckstarker und vielschichtiger Jazzmusiker der europäischen Szene. Die Fachpresse lobt seinen melodischen Improvisationsreichtum und die persönliche Handschrift seiner Kompositionen. Seine künstlerische Arbeit wurde auch mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Er erhielt Einladungen auf alle großen europäischen Festivals u.a.: Northsea Jazzfestival (Den Haag), Jazzf. Peruggia (I), Cork (Irland), Royal Festival Hall (London), Mozarteum (Salzburg), Jazzfestival Curacao.

Mit seinem eigenen Quartett/Quintett tourt er seit über 25 Jahren im In-und Ausland, darunter Gastspiele in Frankreich, Spanien, Italien, England, Irland, den Niederlanden, Belgien, China, USA.

Seine internationale Tätigkeit führte ihn bei Konzerten und CD-Einspielungen mit u.a. folgenden Musikern zusammen:

Albert Mangelsdorf, Richie Beirach, Billie Hart, John Marshall, Red Mitchel, John Goldsby, Jeff Hamilton, Jerry Granelli, Frank Grasso, Tony Scott, Clark Terry, Bart v. Lier, Jan Oosthoff,Jo Krause, Thomas Stabenow, Lee Konitz, Ack van Rooyen, Georg Rox, Scott Neumann, Frank Wunsch, Phillip Wilson, Horace Parlan, Sigi Busch, Martin Wind, Douglas Sides, Florian Poser, Michael Arlt, German Marstatt, Bernhard Mergner, Lis Harting, Dan kostelnik, Deborah Brown, Dee Daniels, Marjorie Barnes, Dick de Graaf, Klaus Ignatzek, Gustavo Bergalli, Bernhard Mergner, Buggy Braune, Sebastian Altekamp, Dirik Schilgen, Stephan v. Wylick, Tine Schneider, Jo Krause, Fritz Krisse, Paul Shigihara, Ares Tavolazzi, Rick Hollander, Sebastian Netta, Marc Alban Lotz, Tobias Sudhoff, Joost Kesselaar, Gerard Kleijn.

Ausserdem war er Gast bei erfolgreichen Big Bands wie:

Der Midland Big Band (NL), und dem "Timeless Orchestra". Als Solist war er für die John Clayton Big Band, das Metropole Orchestra, The Dutch Jazz Orchestra das Glenn Miller Orchestra (NL), das Würzburg Jazz Orchestra engagiert.

www.martinclassen.net

Stationen der künstlerischen Arbeit

Neben CD Produktionen unter eigenem Namen seinem ("Stop & Go" und "Cereal" (mit Jeff Hamilton, John Goldsby und Sebastian Altekamp), fanden auch die aus der Zusammenarbeit mit dem italienischen Akkordeonvirtuosen Luciano Biondini entstandenen Cds "Mavi" und "Prendere o lasciare" internationale Beachtung.
Produktion Jazz & Strings mit dem Concerto für Kammerorchester und Jazzquintett von Oliver Groenewald (Dirigent: Prof. Thomas Klug)
Interzone, Komp. Von Jean Paul Steeghs: Terra Incognita
Auftragskomposition zu Ehren des Dalai Lama bei „Light of Truth Award“
Studioproduktion mit Loten Namling (Tibetische Musik im Jazzkontext)
Auftragskompositionen für den WDR und verschiedene Kulturämter in Deutschland.
Daneben Studioproduktionen für u.a. WDR, NOB, TROS (NL) und AVRO (NL).
Klanginstallation mit der Bläsergruppe Blow Up auf der "Documenta 93" in Kassel

Pädagogisches Schaffen

Von 1990 bis 1998 leitete Martin Classen die Saxophonklasse (Jazz) an der Musikhochschule Hannover, von1998 bis 2000 war er Leiter des Jazzlabors der Universität Duisburg. Seit Okt. 2000 ist er Professor für den Jazzstudiengang der Hochschule für Künste in Bremen in leitender Funktion. Im Rahmen der Jugendförderung ist er ständiger Dozent der Landes Jugend Big Band Niedersachsen und arbeitet er für die LAG Musik Niedersachsen bei "Jugend musiziert" und dem Orchesterwettbewerb. 2002 installierte er die erste zertifizierte Jazzfortbildung für Schulmusiker in Deutschland an der Gerhard Mercator Universität Duisburg.

Als künstlerischer Leiter zeichnet er für die internationalen Jazz Masterclasses an der HfK mit Künstlern wie: John Hollenbeck, Jesse van Ruller, Bob Mintzer, Roger Ingram, Mike Williams, Hans Dekker, Richie Beirach, Billy Hart, John Riley, Dave Liebman, Mutare Ensemble, Arlt Trio, Maarten Ornstein, Greetje Kaufeld.

Dozent für die Kinder Big Band Unijazzity, (Preisträger 2011, 2015) bei Jugend musizeirt in NRW.

Kooperation bei Projekten der Studierenden mit HFM Detmold, Prins Claus Conservatorium Groningen.

Etablierung des HfK Jazzclub als Plattform des Studiengangs und Konzertbühne.

Zu Fragen rund um das Jazzstudium an der Hfk bitte mail an:

m.classen(at)hfk-bremen.de

Die Dozenten der Jazzabteilung

Ralf Hesse, trp ralfhessemusic.com

Sebastian Hoffmann, trb

Maria de Fatima, voc http://maria-de-fatima.com

Ruud Ouwehand, b http://www.ruudouwehand.nl

Elmar Brass, p http://www.hfk-bremen.de/en/profiles/n/elmar-braß

Christian Schönefeldt, dr http://www.christian-schoenefeldt.de/

Andreas Wahl, git http://andreaswahl.net

Stephan van Wylick, audiorec. http://stephan-van-wylick.de/Stephan_van_Wylick.html

Oliver Poppe, Theorie/Gehörbildung http://olipoppe.com

Malte Schiller, Arrangement http://malteschiller.com/site/Biografie.html

Georg Rox, Improvisation http://moodlejazz.de/roxmusic/music/

Erfolge seiner Studierenden (Auswahl)

Malte Schiller (Grazzer Jazzpreis 2011): Solist, Komponist Big Band Leiter.

Jonathan Krause, freischaffender Solist

Sven Seebeck: Hochschule Oulu, Finnland

Matze Schinkopf: Swingin Fireballs, Solist

Marco Priedöhl: Bremer Eisler Ensemble, Lehrtätigkeit

Christoph Knoche: NY, spielt ua mit D. Binney, Chris Potter, Ari Hoenig