HFK JAZZCLUB PRO

HFK JAZZCLUB PRO

20.11.2018 - 21 Uhr / Zu Gast im HfK-Jazzclub ist der Saxophonist und Komponist Dick de Graaf und wird zusammen mit seinen Musikern das neue Projekt "Bird Buzz" vorstellen.
Eintritt € 10/5 erm.

Dick de Graaf — Saxofon
Loran Witteveen — Klavier
Stefan Lievestro — Bass
Jimmi Hueting — Schlagzeug

Foto Olga Beumer_web.jpgFoto Martynas Aleksa_web.jpg

Der renommierte Saxophonist und Komponist Dick de Graaf zählt zu den aktivsten und gefragtesten Musikern der europäischen Jazzszene. Er hat als erster europäischer Jazz Musiker einen Doktor Titel mit seiner Promotionsarbeit Arbeit erhalten:
Beyond Borders. Broadening the Artistic Palette of (Composing) Improvisers in Jazz (2017). Nachdem Dick de Graaf seine Erstveröffentlichung ‘Hot, hazy and humid’ präsentierte, konzertierte er in der ganzen Welt als Solist und Leiter verschiedenster Projekte. Er musizierte mit u.a. Chet Baker, Kenny Weeler, Benny Golson, Billy Hart, Jasper van ‘t Hof, Toumani Diabaté and Erkan Ogur und nahm zahlreiche CDs auf. Dazu zählen: ‘Sailing’, ‘New York Straight Ahead’, ‘The Burning of the Midnight Lamp: Dick de Graaf plays Jimi Hendrix’, ‘Trio Nuevo: Jazz Meets Tango’ and Out Of The Blues: Celebrating The Music Of Oliver Nelson (2012)
Es folgten sein Projekt: Schubert Impressions for Jazzquintet (2003) Er erhielt einen Kompositionsauftrag A Touch of Bela (2005) durch das Hungarian Eztergom Festival, seine Bach Reflections (2007) durch das Bachfest in Leipzig und die CD Bach DNA Suite (2014) durch die das internationale Bach Festival Dordrecht (NL). 2014 veröffentlichte er auf dem Label Red Piano Records die Komposition: Carillon in 12 movements, für Saxophon Quartett. Diese beruht auf den Klängen einer Tonuhr von Komponist Peter Schat.
2017 initiierte Dick de Graaf das Projekt BIRD BUZZ, eingespielt durch das neue Dick de Graaf Quartet. Damit beweist er wieder mal seinen eklektischen Umgang mit Eigenkompositionen, die durch die Komponisten Olivier Messiaen, Milton Babbitt und Peter Schat inspiriert sind. Als erster Jazz Künstler erhielt Dick de Graaf einen Doktortitel an der Akademie für Kreative und Ausführende Künste. Leiden (NL). In seiner online Thesis Beyond Borders. Broadening the Artistic Palette of (Composing) Improvisers in Jazz (2017) diskutiert er die Entwicklung elaborierter Jazz Improvisation durch die Anwendung serieller Techniken.

Am Mittwoch, 21. November wird Dick de Graaf und sein Ensemble ein Masterclass für die HfK-Studierenden anbieten.

Fotos:
Gruppenbild (c) Olga Beumer
Dick de Graaf (c) Martynas Aleksa

Termine
Bird Buzz

Mensa Academia der HfK Bremen, Dechanatstr. 13-15

20. November 2018, 21:00

Masterclass

HfK Bremen, Raum 0.17, Dechanatstr. 13-15

21. November 2018, 10:00