Top of page

SHIFT

SHIFT

Im Juli 2014 wird in Brasilien die Männer-Fußballweltmeisterschaft stattfinden, 2016 die Olympischen Spiele – Megasport-Events, die dem Land ökonomische Vorteile sichern sollen. Die Medien berichten über gigantische staatliche Investitionen in neue Stadien und Infrastruktur, gewaltige Haushaltslöcher, Privatisierung öffentlicher Räume, polizeiliche Übergriffe und Verdrängung von Anwohner_Innen durch Immobilienspekulation. Nicht unwahr, doch bleiben viele Fragen offen. Fragen, die gestellt werden müssen. Wir, die SHIFT-Gruppe, das sind 9 Fotografie Studierende der Hochschule für Künste in Bremen und eine Kunst- und Kulturwissenschaftsstudentin der Universität Lüneburg geben keine klaren Antworten, doch lässt unsere fotografische Position Raum zur Reflexion. Die Arbeit analysiert und kommentiert die sozialen und urbanen Veränderungen im Vorfeld der Sport-Events. Sie ist Schnittpunkt von Dokumentation und Inszenierung, von Fiktion und Analyse abseits der medientypischen kontrastierenden Reproduktionen, die rühren und einnehmen.