Symposium - Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung

Symposium - Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung

15.-17.11.2017 / Eine Veranstaltung des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft an der HfK Bremen im Haus der Wissenschaft.

Programm 15.11.2017

  • 13:00 h / Begrüßung
  • 13:15 h / Prof. Dr. Eva Rieger
    Homosexualität im Spiegel der Musikwissenschaft
  • 14:00 h / Dr. Bernd Feuchtner
    War Theodor W. Adorno homophob?
  • 14:45 h / Juana Zimmermann
    »For Peter« — Brittens Vokalkompositionen für Pears
  • 16:00 h / Prof. Dr. Michael Zywietz
    Richard Wagner und seine Freunde
  • 16:45 h / Dr. Cornelia Bartsch
    »Nach Freundschaft so ein unendliches Verlangen« — Homosexualitäten und Gender in Leben und Musik von Ethel Smyth

Programm 16.11.2017

  • 9:00 h / Anna Ricke
    Bilder, Rollen und Räume einer homosexuellen Künstlerin — Zum Leben und Wirken der Pianistin Smaragda Eger-Berg
  • 9:45 h / Prof. Dr. Rebecca Grotjahn
    »Die Hosenrolle für den Mann zurückerobern« Countertenöre zwischen Querständigkeit und Heteronormativität
  • 11:00 h / Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen
    (Homo-)Erotik in der Musik Franz Schuberts? Historische und ästhetische Überlegungen zu einem prominenten Fallbeispiel
  • 11:45 h / PD Dr. Katharina Hottmann
    »The delusive vision of paradise« Zu sinfonischen Dichtungen von Clement Harris und Siegfried Wagner
  • 14:00 h / Prof. Dr. Anno Mungen
    Oper und Homosexualität, Bayreuth und der Nationalsozialismus
  • 14:45 h / Dr. Kevin Clarke
    Homosexualität in der Operettenforschung
  • 16:00 h / Prof. Dr. Beatrix Borchard
    Gegen die Zwänge lexikalischer Darstellungsformen: Das Forschungsprojekt Musik und Gender im Internet als offener Wissensraum
  • 16:45 h / Dr. Jürgen Schaarwächter
    Unauffällig. Annäherungen an Leben und Schaffen von Robert Oboussier
  • 17:30 h / Prof. Dr. Andrea Sick
    Transformationen. Laurie Andersons private und politische Geschichten

Programm 17.11.2017

  • 9:00 h / Dr. Klaus Oehl
    »die Geige pfeift ihm ein Liedchen nach« – Hans Werner Henzes »Le Miracle de la rose« nach Jean Genet. Imaginäres Theater und Spiel mit den Identitäten
  • 9:45 h / Vert.-Prof. Dr. Antje Tumat
    Gender-Fragen in Hans Werner Henzes »Bassariden«
  • 11:00 h / PD Dr. Kadja Grönke
    Auf der Suche nach der zerbrechlichen Schönheit des Körpers. Hans Werner Henze und Aribert Reimann, wie Roland Barthes sie gehört haben könnte
  • 11:45 h / Dr. Michael Kerstan
    Homosexuelle Spuren im Oeuvre Hans Werner Henzes

Redner_innen

Dr. Cornelia Bartsch / Oldenburg
Prof. Dr. Beatrix Borchard / Hamburg
Dr. Kevin Clarke / Berlin
Dr. Bernd Feuchtner / Berlin
PD Dr. Kadja Grönke / Oldenburg
Prof. Dr. Rebecca Grotjahn / Detmold
Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen / Zürich
PD Dr. Katharina Hottmann / Hamburg
Dr. Michael Kerstan / München
Prof. Dr. Anno Mungen / Bayreuth
Dr. Klaus Oehl / Dortmund
Anna Ricke / Köln
Prof. Dr. Eva Rieger / Vaduz (Liechtenstein)
Dr. Jürgen Schaarwächter / Karlsruhe
Prof. Dr. Andrea Sick / Bremen
Vert. Prof. Dr. Antje Tumat / Hannover
Juana Zimmermann / Hannover
Prof. Dr. Michael Zywietz / Bremen

Info & Anmeldung


Künstlerisches Betriebsbüro Musik

Termine
Symposium - Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung

Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4-5, Bremen

15. November 2017, 13:00

Symposium - Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung

Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4-5, Bremen

16. November 2017, 09:00

Symposium - Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung

Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4-5, Bremen

17. November 2017, 09:00