Top of page

Erstsemesterbegrüßung 2017

Erstsemesterbegrüßung 2017

Neue Studierende starten an der Hochschule für Künste Bremen in das akademische Jahr 2017/2018

Die Erstsemester der Hochschule für Künste Bremen können viel erwarten: „Diese Hochschule ist euer Möglichkeitsraum“, verspricht HfK-Rektor Roland Lambrette bei der Erstsemesterbegrüßung im voll besetzten Konzertsaal.

Besonders von der interdisziplinären Struktur könnten die Erstsemester profitieren:

„Wir sind davon überzeugt, dass das Neue an den Rändern entsteht, dort, wo sich Disziplinen überlappen und reiben: Die Musik mit der Technologie, das Design mit den Medien, die Kunst mit der Gesellschaft.

Unser Alltag ist interdisziplinär: wir reflektieren unser Leben in der Kunst, wir leben mit und für Musik, digitale Medien durchdringen unser Leben und prägen unsere Kommunikation und Interaktionen. Wir drücken uns in Typografie, Fotografie, Mustern, Farben und Materialen aus und schaffen uns mit Räumen und Produkten unsere Umwelt. Mit unserem interdisziplinären Ansatz sind wir dicht an der Realität unseres Publikums. Nutzt diese Bandbreite, liebe Erstsemester, schaut über den Tellerrand der Disziplinen.“

Die HfK Bremen als Inkubator für neue Herangehensweisen

„Die HfK Bremen ist ein Inkubator für neue Herangehensweisen, neue Fragestellungen und neue Ideen und Visionen. Um diese umzusetzen, gibt uns die Gesellschaft einen wertvollen Freiraum und hat das Recht, von uns Neues, Herausforderndes, Ungesehenes und Ungehörtes zu erwarten. Viele weltverändernde Impulse sind von Kunst- und Musikhochschulen ausgegangen. Daher ermutige ich euch zu Neugier, Konfliktbereitschaft, Kritik und Lust auf Auseinandersetzung. Ich bin gespannt, was ihr mit den kommenden Jahren anfangen werdet und wünsche euch eine gute Zeit und viel Erfolg.“

Zwei Fachbereiche wirken gemeinsam

Die HfK Bremen ist eine der wenigen deutschen Hochschulen, die die Bereiche Musik und Kunst vereint. Dies spiegelte sich auch im Begleitprogramm der Eröffnungsfeier mit studentischen Beiträgen aus beiden Fachbereichen wider. Den Auftritt der Schlagwerk-Studenten Felix Ernst und David Gutfleisch begleitete eine Live-Visualisierung von Lorenz Potthast (Master Digitale Medien): Die Animationen auf der Leinwand bewegten sich im Rhythmus der Xylophon- und Schlagzeugklänge. Gezeigt wurde außerdem der Animationsfilm "hananoko" von Jónina Mjóll Thormodsdottir, Mayuko Kudo und Shuling Yuan (Freie Kunst).

251 Studienplätze vergeben

Insgesamt haben 251 Studienanfängerinnen und -anfänger die Zulassung für einen der begehrten Studienplätze erhalten – 159 im Fachbereich Kunst und Design sowie 92 im Fachbereich Musik. Für das Wintersemester 2017/2018 waren an der Hochschule für Künste Bremen 2120 Online-Bewerbungen eingegangen.

Neuer Honorarprofessor eingeführt

Im Rahmen der Semestereröffnung wurde Stephan Leuthold feierlich als neuer Honorarprofessor im Fach Orgel eingeführt. Der Rektor würdigte ihn als „virtuosen Musiker von höchster Perfektion, der sich intensiv und gewinnbringend musikwissenschaftlich mit seinem Bereich auseinandersetzt.“

Stephan Leuthold wurde in Dresden geboren. Er studierte Kirchenmusik, Cembalo und historische Generalbasspraxis und ist seit vielen Jahren sowohl in der Musikpraxis als auch in der Lehre tätig. Seit Anfang 2014 ist er Organist im Bremer Dom. An der Hochschule für Künste Bremen hat er bereits vor seiner Berufung als Honorarprofessor in den Bereichen Liturgisches Orgelspiel, Improvisation und Kammermusik an der Orgel unterrichtet.

9. Oktober 2017

Fotos: HfK Bremen

Erstsemesterbegruessung_1.JPG

Rektor Prof. Roland Lambrette und Kanzlerin Dr. Antje Stephan begrüßen die Studienanfängerinnen und -anfänger.

01_HfK_Erstsemesteroeffnung_Schlagwerkduo.JPG

Das Schlagwerkduo David Gutfleisch (rechts) und Felix Ernst (links), begleitet von audio-reaktiven Animationen von Lorenz Potthast.

03_Prof. Roland Lambrette_Hon.-Prof. Stephan Leuthold.JPG

Rektor Prof. Roland Lambrette gratuliert dem neuen Honorar-Professor für Orgel Stephan Leuthold