Top of page

Neue Zusammensetzung des Rektorats der HfK Bremen

Neue Zusammensetzung des Rektorats der HfK Bremen

Prof. Roland Lambrette übernimmt kommissarisch die Aufgaben des Rektors

Ab sofort bilden die Kanzlerin Dr. Antje Stephan, der Rektor Prof. Roland Lambrette und die Konrektorin Prof. Katrin Scholz das Rektorat der Hochschule für Künste Bremen.

Roland Lambrette, Professor der HfK Bremen, hat seit dem 23. Mai 2017 kommissarisch das Amt des Rektors der Hochschule für Künste Bremen inne. Für die Übernahme dieser Position bis zur Wiederbesetzung der Stelle des Rektors wurde der HfK-Professor vom Akademischen Senat der HfK Bremen einstimmig gewählt und von der Senatorischen Behörde für Gesundheit, Verbraucherschutz und Wissenschaft benannt. Prof. Katrin Scholz wurde als Konrektorin am 31. Mai 2017 durch den Akademischen Senat für die Amtszeit des kommissarischen Rektors bestellt. Dr. Antje Stephan ist seit 1. Januar 2017 Kanzlerin der Hochschule. Ein Vertrag mit dem innerhalb des Berufungsverfahrens 2016/2017 gewählten Kandidaten ist nicht zustande gekommen.

„Für diese Interimszeit ist es mir insbesondere ein Anliegen, die HfK Bremen mit ihrem einzigartigen Profil in ihrer Außendarstellung zu schärfen und ihre nationale und internationale Wahrnehmung zu steigern“, sagt der Rektor.
„Ich bin überzeugt, dass die HfK Bremen ihr Potential – die Verzahnung der HfK-Disziplinen von der Freien Kunst, über das Design und die Digitalen Medien bis hin zur Musik – in gemeinsamen Projekten mit Partnern wie den weiteren Hochschulen, den Forschungseinrichtungen und den innovativen Unternehmen in Bremen und Bremerhaven, aber auch überregional und international, noch stärker einbringen kann. Als Teil eines Teams aus Rektor, Konrektorin und Kanzlerin möchte ich meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen künstlerischen und gestalterischen Strukturen, nicht zuletzt mit der Wirtschaft, den Behörden und dem Management konstruktiv einbringen“, sagt Roland Lambrette.

Zur Person

Interdisziplinarität prägt Roland Lambrettes kreatives Schaffen: Als Mitgründer der Frankfurter Agentur Atelier Markgraph zählt er zu den international beachteten Pionieren der „Kommunikation im Raum“. Seit 1984 realisiert er mit Teams aus Architektur, Design, Digitalen Medien, Film und Sounddesign Ausstellungen, Medieninszenierungen oder Corporate Architecture für national und international renommierte Kunden aus Kultur und Wirtschaft.

Im HfK-Masterstudio „System und Struktur“, das er gemeinsam mit Prof. Detlef Rahe gründete, entstehen ambitionierte Projekte zu gesellschaftlichen relevanten Aufgabenstellungen. So setzen sich beispielsweise die Studierenden – in Kooperation mit der Bremen School of Architecture an der Hochschule Bremen – in der Reihe „Interspace“ mit Bremen als Lebensraum und seinen Möglichkeiten als urbanes Labor auseinander. Mit „ROBEX“, einer Ausstellung zur Robotik in Weltraum- und Tiefsee-Forschung für die Helmholtz-Allianz oder mit der Darstellung der Stadt Bremen auf der EXPO 2010 in Shanghai eröffnen sich für seine Studierenden neue Erfahrungshorizonte und Chancen, das eigene Können unter Beweis zu stellen.

Aktuell zeigt das Haus der Wissenschaft „100 m² Meer“, die Jahresausstellung der Forschungseinrichtungen in Bremen, die unter seiner Leitung konzipiert wurde.

Als erfahrener Ausstellungsgestalter hat Roland Lambrette viele Jahre mit dem Ausstellungskonzept für die Jahresausstellung „Best of HfK Design“ oder für die Hochschultage zu einem überzeugenden Gesamtauftritt der HfK Bremen mit ihren Disziplinen beigetragen.

Für seine Arbeit erhielt der 1951 geborene Frankfurter zahlreiche bedeutende nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den begehrten „Black Pencil“ des britischen DAAD, den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland und zahlreiche Auszeichnungen des Art Directors Club (ADC).

Katrin Scholz, Professorin für Violine an der HfK Bremen, lehrt seit knapp 20 Jahren in Bremen. Vor ihrer Benennung als Konrektorin war sie anderthalb Jahre lang stellvertretende Dekanin des Fachbereichs Musik an der HfK Bremen und viele Jahre Mitglied im Akademischen Senat und im Fachbereichsrat Musik. Hier engagiert sie sich insbesondere für die Förderung des musikalischen Nachwuchses und des Orchesterbereichs.

Sowohl als künstlerische Leiterin des Kammerorchesters Berlin wie auch als Solistin bereist Katrin Scholz zahlreiche Länder von Europa über die USA, Japan oder Südamerika.
Sie spielte mit renommierten Orchestern wie der Dresdner Philharmonie, dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig, der Deutschen Radio-Philharmonie Saarbrücken, der Prag Philharmonia, dem Rundfunk- Sinfonieorchester Berlin, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Tokyo Metropolitan Orchestra, dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra und dem New Japan Philharmonic Orchestra und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie unter anderem Gerd Albrecht, Vladimir Fedoseyev, Vladimir Jurowski, Eiji Oue, Ulf Schirmer und Michael Sanderling.

Katrin Scholz hat die wichtigsten Konzerte der Violinliteratur auf CD aufgenommen, darunter beispielsweise alle Violinkonzerte von Joseph Haydn, die als Referenzaufnahme (Fono Forum) gelten. Die Musikerin ist vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Sie studierte bei Werner Scholz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und anschließend bei Igor Ozim in Bern.

9. Juni 2017