Top of page

Gaudeamus-Preis 2013 für Tobias Klich

Gaudeamus-Preis 2013 für Tobias Klich

Komponist und HfK-Student mit einer der international bedeutendsten Auszeichnungen für zeitgenössische Musik geehrt

Der Komponist und HfK-Student Tobias Klich ist mit dem Gaudeamus-Preis 2013 des internationalen Festivals für Neue Musik in Utrecht/Niederlande ausgezeichnet worden. Der mit 4550 € dotierte Preis zählt zu den weltweit bedeutendsten Anerkennungen für zeitgenössische Komposition. Das Preisgeld ist verbunden mit einem Kompositionsauftrag für das nächstjährige Musikfestival in Utrecht.

Ausgezeichnet wurde Klich für sein Werk „Grüntrübe Ritornelle beim Verlassen des Territoriums“ für präparierte, verstärkte Gitarre und Klangregie (2009-11). Die dreiköpfige Jury unter dem Vorsitz von Peter Adriaansz lobte das enorme künstlerische Potential des Preisträgers: „Seine Musik packt die Zuhörer direkt“. Insgesamt waren rund 200 Werke aus ganz Europa für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht worden.

Tobias Klich studierte zunächst an der Hochschule für Musik in Weimar Gitarre und Komposition. 2008 nahm er ein Zusatzstudium “Komposition“ an der HfK Bremen auf und studiert bei den Professoren Younghi Paagh Paan und Jörg Birkenkötter sowie elektroakustische Komposition bei Kilian Schwoon.

Tobias Klich arbeitete für und mit renommierten Ensembles u.a. mit dem Ensemble Modern, dem MDR-Sinfonieorchester und der Thüringer Philharmonie und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet (Hans-Stieber-Preis 2005, Bremer Komponistenpreis, Stipendium des Künstlerhaus Lauenburg/Elbe). Neben seiner Arbeit als Komponist und Gitarrist ist Klich auch sehr interessiert und engagiert im Feld der bildenden Kunst.

Einen Eindruck des preisgekrönten Werks von Tobias Klich vermittelt das Video

http://www.youtube.com/watch?v=FysI8JuIqRU

In Bremen ist es voraussichtlich im Rahmen des Diplom-Abschlusskonzerts von Tobias Klich im November 2013 zu hören.