Top of page

DAAD-Gastprofessuren weiterhin gefördert

DAAD-Gastprofessuren weiterhin gefördert

Dozenten aus dem Ausland lehren für weitere zwei Jahre an der HfK Bremen

Für weitere zwei Jahre fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) das Programm „Antonin Artaud Gastlehrstuhl für experimentelle Aufführungsformen zwischen Kunst und Musik“ an der Hochschule für Künste Bremen. Damit werden erneut renommierte Gastdozenten und Gastdozentinnen aus dem Ausland unterstützt, für jeweils ein Semester die Lehre an der HfK Bremen im Bereich der performativen Künste mitzugestalten.

Im Fokus der DAAD-Förderung stehen die Internationalisierung der deutschen Hochschulen und die Stärkung der internationalen Dimension in der Lehre.

In den vergangenen vier Semestern konnten bereits vier renommierte Künstler und Künstlerinnen an der HfK-Bremen unterrichten und sowohl das internationale als auch das interdisziplinäre Profil der Studiengänge an der Hochschule für Künste stärken:
Die aus Frankreich stammende und seit über 30 Jahren in den USA lebende Sound-Künstlerin und Performerin Laetitia Sonami, der bulgarische Performance-Künstler Ivo Dimchev, die amerikanische Choreografin und Tänzerin Biba Bell sowie der französische Video-und Performancekünstler Fabien Maheu.

In den letzten zwei Jahren sind die Projektziele wie die Unterstützung des interdisziplinären und internationalen Profils der HfK Bremen und die Zusammenführung des interdisziplinären Potentials durch Schaffung einer gemeinsamen Bühne für Studierende aller Fachrichtungen in einem bereits beachtenswerten Umfang erreicht worden. Insbesondere der große Zuspruch der Studierenden für den DAAD-Gastlehrstuhl bestätigt das Programm.

Mit ihren unterschiedlichen experimentellen Ansätzen und künstlerischen Erfahrungen bereichern die Gastprofessorinnen und -professoren den internationalen und interdisziplinären Geist an der HfK Bremen gleichermaßen. Jeweils zum Semesterende mündet die gemeinsame Arbeit mit Studierenden in öffentliche Performance-Projekte.

Kooperationspartner des Gastlehrstuhls sind das Theater Bremen und die Schwankhalle Bremen.