Vortragsreihe Freie Kunst - Franciska Zólyom (Deutscher Pavillon Venedig)

Franciska Zólyom - Don't Call Me Names

Vortragsreihe / 12.12.2018 - 18 Uhr
+ Vortrag live zum Mithören über Radio Angrezi

Franciska Zólyom (Direktorin GfZK Leipzig und Kuratorin Deutscher Pavillon Biennale Venedig 2019) mit ihrem Vortrag „Don’t Call Me Names”.

Für die Präsentation im Deutschen Pavillon 2019 hat die ausstellende Künstler*in ihren Namen angepasst: Natascha Süder Happelmann. Dabei handelt es sich nicht um ein Pseudonym, also nicht um den Versuch, die Identität der Künstler*in zu verstecken. Vielmehr ist das eine Entgegnung auf die Erwartungen, die an die künstlerische Präsentation auf der Venedig Biennale geknüpft sind. Zugleich weist diese Anpassung über die Wirkmechanismen im Kunstbetrieb hinaus: Wofür stehen Namen? Wie bezeichnen wir Dinge und Phänomene? Wie schaffen oder verschleiern diese Bezeichnungen Wirklichkeiten? Das ist unter anderem eine Frage des Sprachgebrauchs und der Wirkmacht von Sprache. Begriffe, Bezeichnungen, Namen dienen der eindeutigen Zuordnung und schreiben Identität als etwas Permanentes fest. Sie grenzen Daseinsformen, Orte und Personen voneinander ab. An den Grenzen, die sie ziehen, entstehen zum Teil gewaltsame Konflikte. Jenseits von Gleichheit und Gleichberechtigung naturalisieren sie Zustände, nehmen Statuszuweisungen vor und schaffen Lebenswirklichkeiten – und je nachdem, wer sie verwendet, reproduzieren sie oder verfestigen sie diese.
In Anbetracht der Hierarchien und Ausschlussmechanismen, die dabei entstehen, sind andere Denk- und Handlungsansätze gefragt. Präzise und dennoch bewegliche Ausdrucksformen, konzeptuelle und sprachliche Verschiebungen, die Mehrdeutigkeit und Widerspruch als konstruktive Mittel einsetzen. Ansätze, die sich jenseits von Einheit und Gleichförmigkeit und von verkürzten, identitären Ansprüchen entfalten. Die immer neue Verbindungen knüpfen: Zwischen dem Individuellen, was klar abgrenzbar ist, was einzigartig und in seiner Form geschlossen ist, und dem, was sich über Vielförmigkeit, Affinitäten, Nähen, gemeinsame Interessen, über das, was wir teilen können, an Erfahrungen, an Gedanken, an Verständnissen für die Welt, in der wir leben, transportiert.

Der Vortrag live zum Mithören über Radio Angrezi.

12.12.2018, 17:30 Uhr Empfang im Foyer, 18 Uhr Vortrag
Auditorium, Speicher XI, Bremen

"After Lecture"-Empfang nach dem Vortrag im Foyer.

Natascha Sueder Happelmann, pssst Leopard 2A7+, 2013-, Installationsansicht Accentisms, Taxispalais, Innsbruck, 2017, Foto (C)Guenter Kresser (2).jpg

Bild: Natascha Süder Happelmann, pssst Leopard 2A7+, 2013-, Installationsansicht Accentisms, Taxispalais, Innsbruck, 2017, Foto (C)Guenter Kresser

Kleines Bild: Vorstellung der kuenstlerischen Position, Natascha Sueder Happelmann, Deutscher Pavillon 2019, La Biennale di Venezia, Foto- (C) Stefan Fischer

Termine
Vortragsreihe Freie Kunst - Franciska Zólyom (Deutscher Pavillon Venedig)

Auditorium, Speicher XI, Bremen

12. Dezember 2018, 17:30