Top of page

Hilfsangebote & Unterstützung für HfK-Studierende

Corona Update:
Hilfsangebote & Unterstützung für HfK-Studierende

Click here for the English version

HfK-Corona-Info-Seite

Unsere HfK-Webseite „Corona-Info“ wird stetig aktualisiert. Dort findet Ihr alle offiziellen Schreiben und weiterführende Informationen und Links.
https://www.hfk-bremen.de/corona-info

HfK-Sozialfonds

Studierende, die durch die Pandemie in finanzielle Notsituationen geraten, können sich an das International Office (internationale Studierende // ) oder an das Dezernat 1 (deutsche Studierende // ) wenden.

International Office

Das International Office unterstützt und berät internationale Studierende in allen Bereichen rund um den Aufenthalt in Deutschland (Finanzierung, Unterkunft, Visa etc.) sowie HfK Mitglieder, die im Ausland studieren wollen.
Kontakt:
Weitere Informationen unter Auslandstudium der HfK Bremen
Finanzierungstipps findest du hier.

Beratung für Stipendien und Residencies

Zusammen mit der Forschungs- und Nachwuchsförderung beraten Studierende ihre Kommiliton*nnen auf Englisch und Deutsch via Skype zu den Themen Stipendien und Residencies:

  • Welche Stiftungen bieten welche Art von Stipendien an?
  • Was sind die Kriterien? Wie und wann bewerbe ich mich?
  • Wie schreibe ich eine überzeugende Bewerbung und welche Punkte beinhaltet ein Lebenslauf?
  • Welche Ausschreibungen für Residencies bestehen und wie bewerbe ich mich?

Kontakt:

Language Assistance: Beratungen in allen sprachlichen Belangen und Fragen (Deutsch – Englisch u.v.m)

Wer Hilfe beim Verstehen von Texten braucht, kann sich an die Kommiliton*innen der „Language Assistance“ wenden. Sie helfen nicht nur bei Englisch, sondern versuchen durch ein studentisches Netzwerk auch bei anderen Sprachen wie Koreanisch, Arabisch, Spanisch oder Chinesisch zu helfen.
Die Studierenden bieten:

  • Unterstützung bei der Übersetzung von Aufgaben in der Lehre
  • Bei Ausschreibungen und Ausschreibungstexten in Deutsch
  • Beim Verfassen von kurzen Texten oder beim Ausfüllen von Formularen auf Deutsch
  • Begleiten Studierende zu wichtigen Treffen oder Terminen und hilft bei der Übersetzung

Kontakt per E-Mail:

Mieten

Studierende, die ihre Miete nicht bezahlen können, sollten unbedingt ihre Vermieter*in ansprechen (Privatpersonen, Gesellschaften, etc.) und die jeweilige Situation erläutern.

Um Mieter*innen zu schützen, hat die Bundesregierung ein neues Gesetz erlassen. Das Recht der Vermieter, Miet- und Pachtverhältnisse wegen Zahlungsrückständen zu kündigen, wird für einen begrenzten Zeitraum eingeschränkt. Diese Einschränkung gilt für die Fälle, in denen die Mietrückstände auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie beruhen. Die Regelung ist auf den Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 begrenzt. Die Pflicht zur fristgerechten Zahlung bleibt jedoch auch in dieser Zeit bestehen. Zahlungsrückstände aus dem Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2020 berechtigen Vermieter*innen – für die Dauer von 24 Monaten – nicht zur Kündigung. Erst, wenn die Zahlungsrückstande auch nach dem 30. Juni 2022 noch nicht beglichen wurden, kann wieder gekündigt werden. Weitere Informationen findet Ihr hier: Webseite der Bundesregierung oder PDF des Bundesjustizministerium.

Aufenthaltsgenehmigungen

Eine wichtige Anlaufstelle für internationale Studierende ist „bremen_service universität“ an der Uni Bremen. Die Mitarbeiter*innen bearbeiten auch Angelegenheiten wie Aufenthaltserlaubnisse etc. Alle weiteren Informationen und Formulare findet Ihr hier.

Psychologische und Soziale Beratung des Studierendenwerks

In dieser schwierigen Ausnahmesituation bietet das Studierendenwerk weiterhin die psychologische Beratung an, Kontakt und Uhrzeiten findet Ihr hier.
Die Sozialberatung des Studierendenwerks steht aktuell eingeschränkt telefonisch zur Verfügung. Kontakt und Uhrzeiten findet Ihr hier.

Darlehensfonds des Studierendenwerks Bremen

Das Studierendenwerk Bremen bietet Studierenden in unverschuldeten Notlagen vorübergehende Hilfe durch zinslose Darlehen an. Die Höhe der Darlehenssumme bemisst sich nach dem Umfang der finanziellen Notlage, darf aber eine Summe von 550,00 € monatlich nicht übersteigen. Das Darlehen wird längstens für die Dauer von 3 Monaten gewährt. Weitere Informationen und Antragsunterlagen findet Ihr hier.

Kulturförderung des Studierendenwerks Bremen

Aufgrund des Wegfalls zahlreicher Veranstaltungen und Projekte, die das studentische Leben in Bremen und Bremerhaven ausmachen, stehen der Kulturförderung des Studierendenwerks Bremen finanzielle Mittel zur Verfügung.

Das Studierendenwerk Bremen möchte kreative Ideen, die trotz der Coronavirus Pandemie umsetzbar sind, fördern. Das Antragsformular zur Förderung studentischer Kulturprojekte findet ihr hier.

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Der AStA der Uni Bremen hat eine umfangreiche Hilfetelefon-Liste zusammengestellt.

BAföG

  • Trotz Verschiebung des Semesterbeginns wird das BAföG weiter gezahlt.
  • Studierende können beim Studierendenwerk Bremen einen Antrag auf Bafög-Erhöhung stellen.
  • Wenn bei Studierenden die Unterstützung aus dem Elternhaus wegen dortiger Kurzarbeit wegfällt oder einbricht, empfiehlt das Studierendenwerk ebenfalls, BAföG-Anträge zu stellen (Aktualisierungsantrag).
  • Auch Anträge auf Vorschuss-Zahlungen sind möglich.
  • Die Beratung erfolgt beim Studierendenwerk Bremen telefonisch, Anträge können hier hochgeladen werden
  • Weitere Informationen hier.

Katholische Hochschulgemeinde & Verein für Innere Mission

Internationale Studierende, die durch Covid-19 in eine finanzielle Notlage gekommen sind, können beim Verein für Innere Mission in Bremen oder bei der Katholischen Hochschulgemeinde in den Zeiten der Corona-Pandemie Unterstützung für den alltäglichen Bedarf und Lebensmittel bekommen.

  • Die Ausgabe erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung per Mail oder telefonisch
  • Bitte weisen Sie sich vor Ort als Student*in aus

Kontaktdetails und Sprechzeiten findet Ihr im Schreiben anbei

Studentische Aushilfsstellen

Die Freie Hansestadt Bremen schreibt ab sofort befristet Stellen für Aufgabenbereiche aus, die sich aus der vorübergehenden Bewältigung des Corona-Virus ergeben. Die Ausschreibung findet Ihr hier.

Hilfe für Solo-Selbstständige und Start Ups

Solo-Selbstständige oder Kleinstunternehmer können mit einem einfachen Antrag die „Corona-Soforthilfe“ beantragen. Die Hilfen müssen nicht zurückgezahlt werden, müssen im nächsten Jahr aber bei der Steuererklärung angegeben werden.
Für die Umsetzung der Soforthilfe ist in Bremen die „Bremer Aufbaubank“ und in Niedersachsen die „Nbank“ zuständig.
https://www.bab-bremen.de/stabilisieren/beratung/task-force.html https://www.nbank.de/Blickpunkt/Uebersicht-der-Hilfsprogramme/index.jsp

Der Senator für Kultur informiert über das Förderprogramm für Kulturschaffende hier.
Weitere Information in seinem Schreiben vom 31.03.2020.

Grundsicherung der Bundesagentur für Arbeit

Das Antragsverfahren für die Grundsicherung soll befristet für sechs Monate vereinfacht werden. Die neuen Regeln sollen voraussichtlich in den nächsten Wochen in Kraft treten.
Nach vorläufigen Stand, soll unter anderem darauf verzichtet werden, das vorhandene Vermögen und ob die Miete angemessen ist zu prüfen. Kundinnen und Kunden genießen für diesen Zeitraum den Schutz ihrer bisherigen Wohnung.

Auf der Sonderseite findet Ihr aktuelle Information sowie bei der Sonder-Hotline (0800 4 5555 23) für Selbstständige, Freiberufler und andere Betroffene.

Stipendienberatungsservice Elternkompass 

Das Team vom Elternkompass unterstütz und berät bei der Suche nach Stipendien. Der kostenfreie und unabhängige Beratungsservice ist unter der Telefonnummer 030 278306-777 zu erreichen. Zusätzlich bietet das übersichtliche Infoportal umfangreiche Orientierung im Stipendiendschungel mit Informationen speziell zu Stipendien für deutsche und internationale Studierende sowie Studierenden mit Fluchthintergrund.

Risikogebiete und weiterführende Informationen

Das Robert Koch Institut informiert aktuell über internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland sowie weiterführende Informationen: HIER.

Reise- und Sicherheitshinweise, Reisewarnungen

Das Auswärtige Amt informiert aktuell über Reise- und Sicherheitshinweise sowie Reisewarnungen: HIER.

Hausarzt & Hausärztin

In Deutschland können Sie Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin frei wählen. In Verdachtsfällen kontaktieren Sie Ihren Arzt/Ärztin ausschließlich telefonisch! Sofern notwendig wird ihr Arzt/Ihre Ärztin die weiteren Schritte mit Ihnen abstimmen. In akuten medizinischen Notfällen, wählen Sie die Notrufnummer 112.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Außerhalb der regulären Sprechzeiten können Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Freien Hansestadt Bremen wenden:
Telefon 116 117 oder HIER.

FAQ und Informationen zum Infektionsschutz

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat eine Infoseite eingerichtet: HIER.

Alle Angaben ohne Gewähr. Vorbehaltlich kurzfristiger Änderung.