Top of page

Bürgermeister Andreas Bovenschulte eröffnet „Zukunftstag“ (open space Domshof)

Bürgermeister Andreas Bovenschulte eröffnet „Zukunftstag“ (open space Domshof)

Event bringt Jugend, Politik und Wissenschaft in gemeinschaftlichen Austausch zu Zukunftsfragen

OpenSpaceDomshof20192_web.jpg

„Open space“, das von der HfK Bremen unterstützte Projekt zur Belebung des Domshofes, hatte am vergangenen Freitag den neuen Bremer Bürgermeister, Dr. Andreas Bovenschulte, zu Gast. Er eröffnete 14 Uhr den „Zukunftstag“, der Vertreter*innen der Politik, Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen der Fridays-for-Future-Bewegung zusammenbrachte.

Zukunftstag1.jpg

© open space Domshof

Für die vielen Besucher*innen waren die Reden, Vorträge und die Diskussion eine abwechslungsreiche Möglichkeit, sich über aktuelle klimapolitische Aspekte und die Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz zu informieren. Eindringlich warben Wissenschaftler*innen und FFF-Aktivist*innen gemeinsam dafür, den Kohlendioxis-Ausstoß möglichst schnell zu verringern, um die Erwärmung der Erde doch noch rechtzeitig zu begrenzen. Deutlich wurde, dass hierfür allerdings nicht mehr viel Zeit bleibt.

Zukunftstag2.jpg

© open space Domshof

So wünschte sich beispielsweise Dr. Janin Schaffer vom Alfred Wegener Institut „starke politische Akteure“, die die erforderlichen Maßnahmen durchsetzen. Am Ende ihres Vortrages „Das Abschmelzen Grönlands“ dankte sie den FFF-Aktivist*innen ausdrücklich für ihr Engagement und versprach ihnen die Unterstützung der Wissenschaft: „Wir liefern gerne die notwendigen Fakten!“

Zukunftstag0.jpg

Vorstellung von KI-Projekten der Universität Bremen © open space Domshof

Musikalischer Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung war der gelungene Auftritt der Schülerband „Shelter“.

Open Space Domshof setzt ebenfalls auf den Einsatz von alternativen Energien. Mit den auf dem Domshof verteilten „SolarChairs“ können Handys und Laptops mit Sonnenenergie betrieben bzw. aufgeladen werden. Beim nächsten Besuch auf dem Domshof, also einfach mal Sonne tanken!

Zukunftstag3.jpg

© open space Domshof

26. August 2019

Der am Freitag, dem 23. August 2019, stattfindende „Zukunftstag“ ist in der Reihe „open space Domshof“ das zugleich wissenschaftlichste und politischste Special. Anders als bei den vorangegangen Events steht die Bühne auf dem Domshof nicht primär künstlerischen Beiträgen offen, es wird im Gegenteil überaus gesellschaftlich relevant. Dieses Mal ist es das Bestreben der Organisator*innen, die sich aus einer Vielzahl von HfK-Alumni speisen, verschiedene Bremer Akteure, darunter Forschungsinstitutionen wie die Universität Bremen und das Alfred-Wegener-Institut, Mitglieder verschiedener Parteien und vor allem Aktivist*innen der Bewegung „Fridays for Future“ zusammenzubringen. Die sonst für Konzerte reservierte Bühne soll Forum sein für die Diskussion, wie und ob man noch Einfluss auf den Klimawandel nehmen kann, ob ein emissionsfreies Leben möglich ist, wo jede*r Energie einsparen kann, und andere zukunftsrelevante Themen. Dass dazu vor allem auch kooperative und interdisziplinäre Ansätze gefragt sind – Grundlagen der Ausbildung der künftigen Künster*innen und Musiker*innen an der HfK Bremern –, verbindet das Projekt „open space Domshof“ und deren Taufpaten mit ihrer Alma Mater.

Das Projekt „open space“ belebt seit Anfang Mai 2019 den Domshof – mit einer breiten Palette an Angeboten aus Kunst, Musik, Literatur, Lehre, Forschung, Wirtschaft und Wissenschaft. Hierbei soll der sonst zur Hälfte des Tages kaum genutzte Platz als neue Mitte mit abwechslungsreichen Konzerten und vielen andere Veranstaltungen für ein altersübergreifendes Publikum attraktiver werden. Daran beteiligt sind eine Vielzahl von Alumni der Hochschule für Künste Bremen, die maßgeblich bei der Konzeption und der gestalterischen Umsetzung involviert waren. Auf der extra entworfenen Bühne finden immer mittwochs und samstags um 18 Uhr Konzerte statt, die in „After-Work-Auftritte“ und größere Musikaufführungen aufgeteilt sind. Auch für andere künstlerische Aktionen wie Performances, Filmabende, Modeschauen oder öffentliche Vorlesungen wird die Bühne genutzt.

open space Domshof Zukunftstag.jpg

Programm
14:00 ERÖFFNUNG
Dr. Andreas Bovenschulte (Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen)

14:15 IMPULS-VORTRÄGE SLOT#1
„Das Abschmelzen Grönlands“ Dr. Janin Schaffer (Physical Oceanographer, Alfred Wegener Institute)

„Windenergie“ Dr. Bernhard Stoevesandt (Fraunhofer-Institut f. Windenergiesysteme)

14:45 DISKUSSION
Diskussion mit den „Fridays for Future“-Aktivist*innen Amely Broda und Frederike Oberheim, Nelson Janßen (MdBB der Linken Fraktion) und Philipp Bruck (MdBB, Sprecher für Klima- und Energiepolitik, B90/Die Grünen); Moderation: Libuse Cerna

15:30 IMPULS-VORTRÄGE SLOT#2
„Ergebnisse der Befragung der FFF Demonstrant*innen“, Prof. Dr. Sebastian Haunss (Universität Bremen)

KI-Forschungsprojekte der Universität Bremen, Bot-Projekte „Werder Werner“ und „Tourismus Fritz“

16:00 ABSCHLUSSKONZERT

Schülerband Shelter

14:00 – 18:00 UHR WORKSHOP T-SHIRT-DRUCK

„Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“ (Antoine de Saint-Exupery)

Die ganze Welt ist beeindruckt von der Fridays for Future Bewegung und ihrem Aushängeschild Greta Thunberg. Einige Vertreter*innen aus den Bremer Reihen werden bei uns über ihre Aktivitäten berichten und auch Fragen an die Politik dabei haben. Im Vorfeld werden via „Umfragetool“ bei Twitter und  Instagram Fragen aus der FFF Bewegung und an Bremer Schulen gesammelt. Raum für spontane Fragen wird ebenfalls eingeräumt. Wir freuen uns sehr, dass der Bremer Bürgermeister, Dr. Andreas Bovenschulte diesen wichtigen Tag für die Jugend eröffnet. Außerdem werden weitere Persönlichkeiten aus der Bremer Politik, der Forschung und der Wissenschaft an der anschließenden Diskussionsrunde teilnehmen.
Viele spannende Kurzvorträge geben im Anschluss Einblicke in ganz unterschiedliche Themenfelder. Gemeinsam ist allen, dass sie sich mit wichtigen Zukunftsfragen – beispielsweise der Klimapolitik oder auch der künstlichen Intelligenz – beschäftigen. Engagierte und kreative Menschen stellen Ihnen live Projekte vor, die die Welt und Zukunft ein Stück besser machen wollen. Außerdem gibt der Künstler Mirsad Herenda einen Workshop zum Bedrucken von T-Shirts mit individuellen Zukunftssprüchen. Musikalisch gehört die Zukunft der Schülerband „Shelter“

Quelle: open space Domshof

20. August 2019