Top of page

„Polnische Lautenmusik der Renaissance“ Joachim Held

August 2019

Order Item

„Polnische Lautenmusik der Renaissance“ Joachim Held

Künstler: Joachim Held (Laute)
Label: Hänssler, DDD, 2019
Bestellnummer: 9363146
Erscheinungstermin: 23.8.2019
erhältlich unter anderem bei jpc

CD Joachim Held_web.jpg

Aus dem Begleitbooklet:
„Auch im Polen des 16. Jhdts. blühte die Lautenmusik auf. Die erste Aufzeichnung ist die Krakauer Lautentabulatur von Mikolaj Strzeskowski (um 1530 – 1570) von etwa 1555 (jetzt UKR – LV, 1400/1). Sie enthält zahlreiche Tänze, Intavolierungen von Chansons, Madrigale und polnische Lieder. Hier wurden Werke der berühmtesten Meister, wie Crecquillon, Hofhaimer, Josquin de Prez und anderen bearbeitet. Damit ist die oben genannte Lautensammlung in ihrem Repertoire typisch für die Zeit. So erschienen fast dieselben Werke in den Manuskripten und Drucken von Pierre Phalèse (Louvain, Belgien ca. 1570). Allerdings enthält das Manuskript kaum originär polnische Lautenmusik. Dies ist ein interessantes Phänomen, denn auch in der Danziger Lautenhandschrift, die Anfang des 17. Jahrhunderts entstand, sind ausser polnischen Tänzen kaum eigentlich polnische Beiträge. Diese finden wir in den zentraleuropäischen Manuskripten und Drucken wie in Jean Baptiste Besard „Thesaurus Harmonicus“ (1603), Robert Dowlands „Varietie of Lute Lessons“ (1610), dem Schele Manuskript Hamburg (1613 -18) wie auch in Lord Herbert of Cherbury his Lute book (ca. 1620).“

Die Aufnahme stammt aus der Erlöserkirche im niedersächsischen Vahrendorf, wo sie zwischen dem 24. und 27. Februar 2019 mitgeschnitten wurde.