Vortrag & Workshop - Jan Dvorak

Jan Dvorak - Kommando Himmelfahrt

Vortrag & Workshop / 07.01.2020

Zeitgenössisches Musiktheater, Komposition, Arbeiten im Kollektiv

Im Rahmen von Performing Melancholia und der Projektwoche Alte Musik!

Vortrag: Barockfuturistische Praxis und Verzierung zwischen Luxus und Nüchternheit

Die Verzierung ist ein Symbol zwischen Luxus und Nüchternheit. Man spürt durch alle Eskapaden der Hauptstimme hindurch, dass der schlichte Gerüstsatz unbeirrt fortschreitet, dass die Mechanik von Anspannung und Entspannung, von Angebot und Nachfrage sich nicht umgehen lässt, sondern eben nur umspielen. Und trotzdem dürfen wir all die Putten und Säulen, die Heiligen auf ihren Wolken und die wehenden Tücher glauben, selbst wenn sie aus Gips sind, denn sie sind ja Zeichen für einen geistigen Luxus, den wir uns inmitten der uns umgebenden Verwertungslogik erlauben.

Der Komponist, Dramaturg und Theatermacher Jan Dvorak kennt sich nach vielen Jahren als freier Künstler (u.a. mit der Theatergruppe „Kommando Himmelfahrt“) mit dieser Dialektik aus. In einem Workshop für Musiker/innen und befreundete Künste wird er Beispiele seiner barockfuturistischen Praxis vorstellen und dem monotonen Cantus firmus des Alltags mit den Mitwirkenden eine gemeinsame Caprice entlocken.

Dienstag, 07.01.2020, Vortrag 18 Uhr, Workshop im Anschluss
Galerie in der Dechanatstrasse, Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen

---

Workshop und Vortrag offen für ALLE!/ Instrumente bitte mitbringen!!!!

Jan Dvorak ist Hamburger Komponist, Autor und Dramaturg. Er studierte Komposition, Theorie und Musikwissenschaft in seiner Heimatstadt und in Wien; anschließend nahm er ein ergänzendes Dirigierstudium auf. Aufführungen seiner Projekte fanden unter eigener und fremder Leitung in zahl­reichen deutschen Theatern und Festivals statt. Die Spanne seiner Werke reicht vom performativen Projekt (z.B. „Die Speisung der 5000“, Kampnagelfabrik Hamburg) über Schauspielstücke (z.B. “Der Phantast“, Staatsschauspiel Dresden) bis zur abendfüllenden Oper („20.000 Meilen unter dem Meer“, Staatstheater Cottbus, „Frankenstein“, Hamburgische Staatsoper, Musiktheater im Revier). Seine Musiktheaterwerke sind bei „Ricordi“ in Berlin verlegt.

Von 2002 bis 2005 war Jan Dvorak als Leitender Musikdramaturg am Südthüringischen Staatstheater Meiningen unter der Intendanz von Res Bosshart beschäftigt. Seither arbeitete er mit Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Reinhild Hoffmann, Andrea Moses, Anna Viebrock, Johannes Schütz oder Roger Vontobel zusammen; mit Matthias v. Hartz und besonders mit dem Film- und Theaterregisseur Philipp Stölzl verbinden ihn kontinuierliche Kooperationen.

2008 gründete er mit dem Regisseur Thomas Fiedler die Gruppe KOMMANDO HIMMELFAHRT. Seither entstanden zahlreiche musiktheatralische Abende zwischen Mythos und Science Fiction, die vor allem in der Hamburger Kampnagelfabrik, aber auch an den Theatern von Chur, Freiburg, Mannheim, am HAU oder dem Festival „Favoriten“ zu sehen waren.

Jan Dvorak war von 2012-2015 musikalischer Leiter für den Studiengang „Opera Master“ der Zürcher Hochschule der Künste. 2016 wurde Jan Dvorak dann Chefdramaturg der Oper am Nationaltheater Mannheim, wo er die Reihen „Musiksalon“, „NTM Pop“ und das „Alphabet-Programm“ begründete und das Musiktheaterfestival „Mannheimer Sommer“ programmatisch neu ausrichtete. Höhepunkte waren u.a. die Uraufführung „Vespertine“ nach Björk, „House of Usher“ mit Anna Viebrock und die Zusammenarbeit mit Roger Vontobel für „Fidelio“ und „Il trovatore“.

Seit Sommer 2019 ist Jan Dvorak wieder als freischaffender Künstler tätig und wird in Mannheim weiterhin als künstlerischer Leiter des Festivals „Mannheimer Sommer“ und für spezielle Projekte präsent sein. Hinzu treten Stück- und Kompositionsaufträge u.a. für das Theater Freiburg, das Nationaltheater Mannheim und das Burgtheater Wien.

thumbnail_Bildschirmfoto 2019-12-17 um 08.33.43.png

Foto aus: die Speisung der 5000, Produktion: Musiktheater von Kommando Himmelfahrt

Dates
Vortrag & Workshop - Jan Dvorak

Galerie Dechanatstraße, Dechanatstraße 13-15, 28195 Bremen

07. January 2020, 18:00