Top of page

Farewell to Bernard Hebb

Farewell to Prof. Bernard Hebb

Bernard Hebb, 1941 in Massachusetts, USA geboren, war von 1979 bis zu seinem Ruhestand 2006 an der Hochschule für Künste Bremen tätig. Zunächst als Dozent und ab 1980 als Professor für Gitarre. Mit seiner Leidenschaft und seinem Können begeisterte er Generationen Studierender für, aus denen exzellente Musiker*innen*innen hervorgingen.

Hebb unterrichtete als Dozent für klassische Gitarre mehrere Jahre zunächst am Hamburger, danach am Bremer Konservatorium. 1980 wurde er als Professor an die Hochschule für Künste Bremen (ehem. Hochschule für Gestaltende Kunst und Musik Bremen) berufen, wo er maßgeblich den Fachbereich „Gitarre“ etablierte. Zu seinen Schülern zählten u. a. Professor Bernd Ahlert, Katja Bergström, Ulrich Busch, Reed Desrosiers, Duo Stoyanova, Oliver Eidam, Boyan Karanjuloff, Ulf Kröger, Dušan Oravec, Ki-Bum Park, Uwe Raschen, Leandro Riva und Ralf Winkelmann. Hebb war unter anderem Mitbegründer der Zevener Gitarrenwoche und Jurymitglied internationaler Festivals, auf denen er auch Meisterklassen unterrichtet. Seine pädagogische Tätigkeit ergänzte Hebb durch Konzerte, die ihn durch Europa, die USA und bis nach Australien führten. Er konzertierte sowohl als Solist als auch mit Duopartnern (Gitarre, Cembalo, Flöte, Violoncello). Für seine Verdienste erhielt Bernard Hebb unter anderem 1973 das Goldene Ehrenzeichen durch den Verband der Arbeiter-Musikvereine Österreichs (VAMÖ), den Pakhus Preis von der Århus Kunstakademie Dänemark (2002), die Silberne Ehrenmünze der Stadt Zeven (2005), und ist seit 2006 im „Who´s Who“, USA eingetragen.

Bernard_Hebb_03@Tilman_Purrucker-web.jpg
Bernard_Hebb_02@Tilman_Purrucker-web.jpg

Pictures @ Tilman Purrucker