Top of page

Neue Professor*innen an der HfK (2020)

Neue Professor*innen an der HfK

Seit 1. Oktober 2020 ist Mechthild Karkow, Professorin für Barockvioline / Barockviola, an der Hochschule für Künste Bremen tätig. Sie zählt zu einer der vielseitigsten Spezialistinnen im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Ihr Repertoire reicht vom Ende des 16. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts und schließt auch zeitgenössische Kompositionen für Barockvioline, Barockviola und Viola d'amore mit ein.
Hier geht es zum Profil.

Foto © Klemens Karkow

Karkow_Mechthild_04_foto-copyright_Klemens-Karkow.jpg

Ebenfalls zum 1. Oktober 2020 hat Olav Westphalen, Professor für Zeichnen, seine Stelle an der Hochschule für Künste angetreten. In seinen Werken nehmen die Ausdrucksformen von Spiel, Unterhaltung und Cartoons eine zentrale Rolle ein. Olav Westphalen bewegt sich dabei bewusst im gesamten Feld der Hoch- und Populärkultur, von massenproduzierter Comedy und Cartoons bis zu Ausstellungen in Institutionen und Galerien.
Hier geht es zum Profil.

Westphalen_Olav 2018 001 copy_web.jpg

Seit dem 1. April 2020 sind Benno Schachtner, Professor für Historischen Gesang und Markus Schieferdecker, Professor für Jazz-Kontrabass und E-Bass an der Hochschule tätig.
Countertenor Benno Schachtner zählt zu den führenden Sängern seines Fachs. Er ist auf Festivals, bei Ensembles und Dirigenten ein äußerst gefragter Künstler. Benno Schachtner gastiert mit zahlreichen Vorstellungen in den renommiertesten Konzertsälen und Opernhäusern. Seit seiner Berufung an die Hochschule für Künste unterrichtet er eine internationale Gesangsklasse.
Hier geht es zum Profil.

Foto © Lucian Hunziker KünstlerresidenzKönig

Schachtner_Benno_07_by_Lucian_Hunziker_KuenstlerresidenzKoenig-1024x683.jpg

Die Platten von “Duke Ellington / Live In Paris” und “Albert Mangelsdorff / Trilogue” wecken bei Markus Schieferdecker bereits in seiner Kindheit die Begeisterung für Jazz. Während seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik Köln wird er in das Deutsch-Französische Jazzensemble von Albert Mangelsdorff aufgenommen, mit dem ihn zeitlebens eine enge Konzerttätigkeit verbindet. Während seiner Zeit in der New Yorker Jazz-Szene besucht Schieferdecker regelmäßig Clubs, in denen er verschiedenste Jazz-Legenden live sieht. Seinen Basssound perfektioniert er im Unterricht bei Ron McClure, Mark Dresser, Matt Penman und Ray Brown.
Hier geht es zum Profil.

ms_gallerie06.jpg