25 Jahre Kunstförderpreis der Stiftung „Silberner Schlüssel“

25 Jahre Kunstförderpreis der Stiftung „Silberner Schlüssel“

HfK-Absolventin Emese Kazár erhält Kunstförderpreis 2014 / Internationales Kunststipendium für Shuling Yuan / Ausstellung vom 23. bis 30.11. im Bremer Logenhaus

Die Bremer Freimaurerloge „Zum Silbernen Schlüssel“ feiert ein Jubiläum: Zum 25. Mal wird in diesem Jahr der mit 4000 € dotierte Kunstförderpreis an eine Diplomandin der Hochschule für Künste Bremen vergeben. Preisträgerin 2014 ist die Malerin Emese Kazár.

Zum ersten Mal verleiht die Loge „Zum Silbernen Schlüssel“ überdies ein Internationales Stipendium vergeben. Mit der jungen chinesischen Künstlerin Shuling Yuan wurde eine Studentin einer Partnerhochschule der HfK nach Bremen eingeladen, um einen Monat lang in der Stadt zu arbeiten und gemeinsam mit der Förderpreisträgerin auszustellen.

In einer öffentlichen Ausstellung im Bremer Logenhaus präsentiert die Loge damit zwei junge herausragende Künstlerpositionen und schafft eine internationale Verknüpfung, die Vergleiche und Gemeinsamkeiten zulässt. In einem öffentlichen Künstlergespräch stehen die Preisträgerin und die Stipendiatin den Besucher_innen für Fragen zur Verfügung.

Kunstförderpreis der Stiftung „Silberner Schlüssel“ 2014
Bremer Logenhaus, Kurfürstenallee 15, 28211 Bremen
Ausstellung vom 23. bis 30.11.2014
Vernissage: Sonntag, 23. Nov. 2014, 11:00 Uhr

Öffentliches Künstlergespräch
Sonntag, 30. Nov. 2014, 11:00 Uhr

Emese Kazár absolvierte im Sommer 2014 ihr Diplom im Studiengang Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen und ist heute Meisterschülerin bei Prof. Stephan Baumkötter und Martina Klein. Ihre Bilder changieren zwischen Realität und Abstraktion, wobei die Mittel der Malerei ganz bewusst verwendet werden, um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Figuration zu führen. Emese Kazár stellt sich dieser Diskussion zeitgenössischer Körperbilder mit kunsthistorischen Referenzen, einer Reflektion medialer Darstellungen und vor allem einer direkten Betrachtung auch des eigenen Körpers. Die entstehenden Werke sind ambivalent und transitorisch. Emese Kazár zu ihren Arbeiten: „Die menschliche Gestalt wird zur flüchtig-vergänglichen Körper-Landschaft und zur Projektionsfläche landschaftlicher Assoziationen.”

Shuling Yuan studierte im letzten Jahr experimentelle Kunst an der Guangzhou Academy of Fine Arts, eine der größten und renommiertesten Kunsthochschulen Chinas. Ihr breites Werk aus Malerei, Fotografien, Performance- und Videoarbeiten hat ein zentrales Thema der physischen Präsenz von Körpern. Die gemalten Akte lassen in ihrer Üppigkeit die Formate bersten und in ihren Videoarbeiten ist es immer die Konfrontation der Körper mit einem Außen – etwa den Trümmern der durch rasante Urbanisierung zerstörten chinesischen Dörfer. Ihre neu in Bremen entstandenen übermalten Fotoarbeiten zeigen Aufnahmen in Bauchhöhe, aus der Bewegung aufgenommen und fast beiläufig. Wieder sind es Körperteile als Konstante in einer intelligent-spielerischen Auseinandersetzung mit den Regimen der Aufmerksamkeit, der gerade sie, als kurzfristiger Gast in einem fremden Land ausgesetzt ist.

emese_kazar.jpg

Emese Kazár, Margit, 2014, Öl auf Baumwolle, 140cm x 120cm

shuling_yuan.jpg

Shuling Yuan, Delusion of Reference, 2013, Öl auf Leinwand, 150cm x 120cm

Kontakt Loge „Zum Silbernen Schlüssel“
Tel: 0421 345535
Kontakt Hochschule für Künste Bremen,

Tel: 0421 9595 1031

Termine
25 Jahre Kunstförderpreis der Stiftung „Silberner Schlüssel“

Bremer Logenhaus, Kurfürstenallee 15, 28211 Bremen

23. November 2014