Top of page

Auszeichnung für HfK-Masterstudent Youngjae Cho

„bumps on a stucco wall“

Den ersten Preis gewonnen beim Kompositionswettbewerb für Akusmatik der Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik hat Youngjae Cho, HfK-Masterstudent Elektroakustische Komposition bei Prof. Kilian Schwoon.

Akusmatik ist vom griechischen Akousma („auditive Wahrnehmung“) abgeleitet und bezeichnet eine Musik, deren Klangerzeugungsmittel nicht sichtbar sind. So soll optisch ablenkungsfreies, reines Hören möglich werden.

Ausgezeichnet wurde Youngjae Cho bei diesem internationalen Wettbewerb ohne Altersbeschränkung für das Werk „bumps on a stucco wall“.

Nach zwei Jahren Zwangspause, in denen das Weimarer Festival wegen der Corona-Pandemie nur online oder mit begrenztem Publikum stattfinden musste, konnte das Publikum in 2022 mit insgesamt sechs Konzerten, zwei internationalen Kompositionswettbewerben, Komponist:innengesprächen sowie einer Verlags- und Notenausstellung die Vielfalt der zeitgenössischen Musik endlich wieder live erleben.

Anschließend geht es weiter mit den Ehrungen für Youngjae Cho. Stücke von ihm und seiner HfK-Kommilitonin Reika Hattori wurden für die International Computer Music Conference (ICMC) ausgewählt. Dieses jährliche internationale Treffen für Komponist:innen und Forscher:innen im Bereich der Computermusik wird diesmal vom 3. bis 9. Juli 2022 von der Universität Limerick in Irland ausgerichtet. Das Motto der Konferenz ist „Standing Wave", in Anspielung auf die stehende Welle, die sich im Fluss Shannon in Limerick City bildet. „Seien Sie wie ein Kajakfahrer auf dem Fluss und erforschen Sie die unzähligen Wellen, die in der Zeit oszillieren, aber im Raum seltsam stabil bleiben“, heißt es in der Einladung an Computermusiker:innen.