Top of page

HfK-Kompositions-Student Jonas Otte in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen

Komponist Neuer Musik

Nach Alexander Müller (2012) und  Lina Posėčnaitė (2018) ist mit Jonas Otte erneut ein Kompositionsstudent der HfK in das begehrte Stipendienprogramm der renommierten Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen worden.

Pro Jahr werden rund 100 junge Musiker*innen von den Musikhochschulen in Deutschland für die Musikerförderung vorgeschlagen. Bei der Auswahl spielen neben der herausragenden künstlerischen Begabung auch die Gesamtpersönlichkeit der Bewerber*innen eine Rolle.

„Neben seiner kompositorischen Arbeit erweist er sich auch als Pianist - in Uraufführungen von Werken seiner Kommilliton*innen wie auch im Ensemble ANM der HfK bei der Realisierung anspruchsvollster Klavierparts komplexer Werke Neuer Musik - als äußerst versierter und engagierter Musiker“, so Kompositionsprofessor Jörg Birkenkötter, Atelier Neue Musik.

Jonas Otte, Jahrgang 2000, begann seine musikalische Ausbildung in Klavier, Komposition und Musiktheorie ab dem Alter von sechs Jahren in seiner Heimatstadt Chemnitz. Neben diversen Meisterkursen für Klavier bei Prof. Christian A. Pohl und Kolja Lessing nahm er an einer Reihe von Musikwettbewerben teil und erreichte unter anderem einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einschließlich CD-Veröffentlichung des Deutschen Musikrates (2012). Zudem ist Otte ein Förderpreisträger des Bundeswettbewerbes „Jugend komponiert“ (2017).

Die Studienstiftung des deutschen Volkes unterstützt Studierende finanziell für die Dauer der Regelstudienzeit. Ein umfangreiches Bildungs- und Veranstaltungsprogramm und ein Beratungsangebot vervollständigen das Angebot der Studienstiftung.