Top of page

Preisregen für Artem Yasynskyy

Ausgezeichnete Klangkunst

HfK-Absolvent Artem Yasynskyy hat den 2. Preis bei der prestigeträchtigen Sydney International Piano Competition gewonnen.

Dieser „Percy Grainger Second Prize“ ist mit 20.000 Dollar dotiert. In der finalen Runde überzeugte er mit Werken von Joseph Haydn, Karol Szymanowski, Johann Sebastian Bach, Sergei Prokofiev, Maurice Ravel und Vladimir Horowitz’ Bearbeitung von Themen aus Georges Bizets „Carmen“.

Außerdem gewann der Pianist bei der 12. Ausgabe des Wettbewerbs noch folgende Preise:

  • Best performance of a work from any period before 1950 by a rarely-played and unduly neglected composer
  • Best Program Construction in the Semi Final or Final
  • Rhondda Gillespie Best performance of a Twentieth-Century work
  • Isador Goodman Best Encore in the Preliminary or Final
  • Ignaz Friedman Best Semi Final Recital

„Sowohl Artem Yasynskyy als auch die HfK sind nun in aller Munde, da der Wettbewerb einer der wichtigsten ist weltweit“, freut sich Patrick O`Byrne, HfK-Professur für Klavier und Dekan des Fachbereichs Musik.

Im Alter von sieben Jahren ging der 1988 geborene Artem Yasynskyy bereits auf die Schule für begabte Kinder der Prokofiev-Akademie in Donezk (Ukraine) und gab ein Jahr später sein erstes öffentliches Konzert. 2006 erhielt er ein Stipendium an der Staatlichen Prokofjew-Akademie für Musik, die er 2010 mit Auszeichnung abschloss. 2018 erhielt er seinen Master-Abschluss an der Hochschule für Künste in Bremen, wo er bei Patrick O'Byrne studierte.

Yasynskyys erste CD mit Werken von Joseph Hofmann wurde 2015, seine zweite CD mit Scarlatti-Sonaten im Januar 2018 veröffentlicht. Er unterrichtet Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Künste, Bremen.