Top of page

Sean Shibe erhält den Leonard Bernstein Award 2022

„Reiche Fantasie und den Mut, neue Wege zu beschreiten“

Schöner Erfolg und große Anerkennung für Sean Shibe, Lehrbeauftragter für Gitarre im Fachbereich Musik der Hochschule für Künste (HfK) Bremen: Mit dem 29-jährigen Schotten wird erstmals ein Gitarrist mit dem Leonard Bernstein Award 2022 ausgezeichnet. Diese Anerkennung sei zutiefst bewegend, freut sich der Geehrte, „vor allem, weil sie sich wie eine Bestätigung meiner künstlerischen Richtung anfühlt, die ich selbst zwar mit großer Überzeugung verfolge, die aber vielen meiner Kollegen riskant und seltsam erschien.“

Im Rahmen des Sponsorings für das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) vergibt die Sparkassen-Finanzgruppe seit 2002 den mit 10.000 Euro dotierten Preis an Talente der Klassikszene, um ihnen Rückenwind für eine internationale Karriere geben. Was durchaus geklappt hat, gehören doch zu den Preisträgern unter anderem die Pianist:innen Lang Lang, Kit Armstrong, Anna Vinnitskaya und Jan Lisiecki, die Cellistin Alisa Weilerstein, Schlagzeuger Martin Grubinger, Organist Cameron Carpenter sowie Geigerin Elisabeth Batiashvili.

Die Begeisterung für Musik erlebte Sean Shibe schon früh in seinem Elternhaus, wo viel gesungen, Jazz, Blues und experimenteller Rock gehört wurde. Seine Leidenschaft für die Gitarre entdeckte er aber eher zufällig in einem Kurs in der Grundschule. Nach dem Studium am Royal Conservatoire of Scotland hat Shibe bereits vier Alben veröffentlicht, die ein breites musikalisches Spektrum präsentieren – von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Auftragskompositionen. Shibe spielt nicht nur klassische Gitarre, sondern auch mit Lauteninstrumenten und der E-Gitarre. Er verbinde „unterschiedliche Stile und Genres. Dabei besticht er durch herausragendes musikalisches Können, eine reiche Fantasie und den Mut, neue Wege zu beschreiten“, so SHMF-Intendant Christian Kuhnt, er gehört der Award-Jury an.

Preisträgerkonzert

Der Leonard Bernstein Award 2022 wird im Rahmen des Preisträgerkonzerts am Freitag, 19. August 2022, in der Lübecker Musik- und Kongresshalle in Lübeck verliehen. Sean Shibe spielt das „Concierto de Aranjuez“ von Joaquín Rodrigo. Begleitet wird er vom Schleswig-Holstein Festival Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach.

sean-shibe-kaupo-kikkas-2-.jpg

Biografie

Sean Shibe, 1992 als Kind britisch-japanischer Eltern in Edinburgh geboren, studierte am Royal Conservatoire of Scotland bei Allan Neave und bei Paolo Pegoraro in Italien. Er war der erste Gitarrist, der zum „BBC Radio 3 New Generation Artist“ gekürt und mit dem „Borletti-Buitoni Trust Fellowship“ ausgezeichnet wurde. Sein Debütalbum „Dreams and Fancies“ erschien 2017 und enthält neben einer Reihe von John-Dowland-Stücken vier von dem Großmeister der klassischen Gitarre, Julian Bream, in Auftrag gegebene Werke. Das zweite Album „softLOUD“ spannt den Bogen von schottischer Lautenmusik zu E-Gitarren-Arrangements etwa von Steve Reichs „Electric Counterpoint“. Es folgt eine CD mit Lautensuiten von Johann Sebastian Bach. Auf dem 2021 erschienenen Soloalbum „Camino“ spielt Shibe Werke von französischen und spanischen Kompositionen aus der Zeit um 1900.

Zu den Orchestern, mit denen Shibe bereits auf der Bühne stand, gehören: BBC Scottish Symphony, BBC National Orchestra of Wales, BBC Symphony und Royal Liverpool Philharmonic. In jüngster Zeit arbeitete er u. a. mit der Performance-Künstlerin Marina Abramović zusammen und ist damit als Lehrbeauftragter der HfK geradezu ein Musterbeispiel für die interdisziplinäre Ausrichtung der Hochschule.

Fotos: Kaupo Kikkas