Top of page

„Schnittstellen in Kunst und Musik“

„Schnittstellen in Kunst und Musik“

Professor Raphael Sbrzesny und Studierende beider Fachbereiche mit Arbeiten in Hamburg zu Gast

Raphael Sbrzesny, Professor für Kreation und Interpretation mit den Schwerpunkten Sound, Performance und Konzept an der Hochschule für Künste Bremen (HfK Bremen), war am 26. Juni 2019 mit Studierenden beider Fachbereiche in Hamburg zu Gast. Während eines Seminars der Studienstiftung des deutschen Volkes zum Thema „Schnittstellen in Kunst und Musik“, zu dem Sbrzesny als Dozent eingeladen war, entwickelten zehn Studierende aus Integriertem Design, Musik und Freier Kunst ortsspezifische Performances, Interventionen und Werke, welche prominent auf einem Schiff in der Hafencity zu sehen waren. Weitere Dozentinnen waren Ellen Blumenstein, Kuratorin von Imagine the City (Kunst und Kultur in der Hafencity Hamburg), und Prof. Michaela Melián, Professorin für Mixed Media / Akustik, Hfbk Hamburg.

Die Vielschichtigkeit der ausgestellten Arbeiten reichten von Malerei über Video, Readymade, Performance, Installation bis hin zu Skulptur und spiegelten so die ganze Bandbreite künstlerisch-musikalischer Produktion an der HfK Bremen wieder. Alle Studierenden nahmen im Sommersemester an Kursen wie „Rethinking Relations“, „Polyphone Werkstatt“ oder „Requiem junger Körper“ teil, in denen Prof. Raphael Sbrzesny Klang, konzeptuelle Ansätze und Performance verknüpfte.

SbrzesnyUndStudierendeInHH3_web.jpg

© Patricia Paryz

SbrzesnyUndStudierendeInHH2_web.jpg

© Raphael Sbrzesny

SbrzesnyUndStudierendeInHH5_web.jpg

© Raphael Sbrzesny

Ausstellung mit Arbeiten von:
Thomas Keiser, Annalouise Falk, Nala (Linda Ellen Tessloff), Julian Rathke, Robert Lenk, Mattia Bonafini, Jana Kristin Thiel, I Chieh Tsai und Ching Weng, Mario Petry

Performances, Interventionen und Werke auf der Seute Deern
Fotos 1–4 © Raphael Sbrzesny
Videostill 5 © Julian Rathke
Fotos 6–9 © Raphael Sbrzesny
Fotos 10–11 © Patricia Paryz
Foto 12 © Jana Kristin Thiel
Fotos 13–15 Patricia Paryz
Videostill 16 © Helena Wittmann
Foto 17 © Robin Hinsch

SbrzesnyUndStudierendeInHH1_web.jpg

© Patricia Paryz

SbrzesnyUndStudierendeInHH4_web.jpg

© Helena Wittmann

Dank an:
Dr. Julia Apitzsch (Leitung Berliner Büro, Studienstiftung des Deutschen Volkes)
Ellen Blumenstein und Team Seute Deern Imagine the City,
Kunst und Kultur Hafencity Hamburg
Kamera: Helena Wittmann, Fotos: Patricia Paryz, Robin Hinsch
Video: Clovis Michon
Sommersemester 2019

Ein Projekt der Professur für Kreation und Interpretation mit den Schwerpunkten Sound, Performance und Konzept (Prof. Raphael Sbrzesny) und Studierenden der beiden Fachbereich Musik sowie Kunst und Design der Hochschule für Künste Bremen.

IMAGINE THE CITY
„Eine gute Stadt entsteht durch gute Planung. Aber lebendig wird sie durch unvorhergesehene Nutzungen.“ (Ellen Blumenstein)

Das junge, experimentelle Kulturprogramm IMAGINE THE CITY entwickelt an der Schnittstelle von Kultur und Stadtplanung exemplarisch neue Formate in der Hamburger HafenCity, um künstlerische Perspektiven frühzeitig und langfristig in Stadtentwicklungsprozesse zu integrieren – und Kultur unveräußerlich in der Zivilgesellschaft zu verankern.

Studienstiftung des deutschen Volkes
Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist eine Institution zur Begabtenförderung in Deutschland, die an besonders begabte Studenten und Doktoranden Stipendien vergibt. Die Studienstiftung, Deutschlands größtes und ältestes Begabtenförderungswerk, ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Wichtiger Teil des Stipendiums ist die Ideelle Förderung wie Seminare, Workshops, Kollegs und Sommerakademien.

10. Juli 2019