Top of page

45. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2021

Förderpreis-Anwärter:innen in der Städtischen Galerie

Ausstellung: 26.2–17.4.2022 / Zwölf HfK-Absolventinnen sind dabei

Francisco Valenca Vaz  Foto FvdD.jpg

Francisco Valenca Vaz: So vergeht der Ruhm der Welt, 2022, Installation. Foto: FvdH

59 Bewerbungen gingen ein, 13 künstlerische Positionen wählte eine Vorschlagskommission aus regionalen Kunstsachverständigen für die Ausstellung in der Städtischen Galerie Bremen aus, zwölf davon stammen von Künstler:innen, die an der HfK Bremen studiert haben. Alle sind Anwärter:innen auf den 45. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst, den eine überregional besetzte Jury bestimmt.

Der Preis wird seit 1977 jährlich vom Senator für Kultur verliehen und hat in seiner Geschichte zahlreiche Künstler:innen erstmals ausgezeichnet, die später auch überregional bekannt geworden sind. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und damit einer der ältesten und am höchsten dotierten Nachwuchsförderpreise, verbunden zudem mit einer Einzelausstellung und einer Publikation.

In der Ausstellung sind bis 17. April 2022 sehr unterschiedliche Ansätze in zahlreichen künstlerischen Medien zu sehen. Zeichnerisch geprägte Positionen wie die von Alice Gericke, Myong-Hee Ki und Linhan Yu sind neben malerischen Ansätzen wie die von Vincent Haynes, Norman Neumann, Francisco Vaz Valenca und Max Santo, der Skulpturen zeigt, zu sehen. Während Künstlerinnen und Künstler wie Shirin Mohammad, Nevena Savić, Stephan Thierbach und I-Chieh Tsai installativ arbeiten. Bei Mohammad, Savić und Tsai spielt in vielen Arbeiten das Medium Video eine große Rolle, das noch autonomer von Alex Beriault genutzt wird. Franziska von den Driesch bringt darüber hinaus einen fotografischen Ansatz in die Ausstellung mit ein, der sich ebenso wie die meisten anderen Arbeiten medial kaum klassisch einordnen lässt. Mit dieser Bandbreite repräsentieren die jungen Künstlerinnen und Künstler, die sich für den 45. Bremer Förderpreis bewerben, die große Vielfalt der Bremer Kunstszene insgesamt.

Kuratiert wurde die Ausstellung in diesem Jahr von dem Gastkurator Alejandro Perdomo Daniels.

Kurzführer zur Ausstellung als Download hier.

Myong-Hee Ki FotoFvdD.jpg

Myong-Hee Ki: 5m Universe, 3-teilig, 2021/2022, Buntstift auf Papier.

Der Vorschlagskommission gehörten in diesem Jahr an: Ingo Clauß (Weserburg Museum für Moderne Kunst), Annette Hans (GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst), Ingmar Lähnemann (Städtische Galerie Bremen), Katrin von Maltzahn (Hochschule für Künste Bremen), Nicole Nowak / Alexandra Tacke (Senator für Kultur), Alejandro Perdomo Daniels (freier Kurator), Annett Reckert (Kunsthalle Bremen) und Doris Weinberger (Künstlerin).

Der überregionalen Jury, die am 21.März 2022 tagt, gehören in diesem Jahr an: Dr. Nadia Ismail (Kunsthalle Gießen), Dr. Stefan Gronert (Sprengel Museum Hannover), Kristina Scepanski (Westfälischer Kunstverein), Thomas Rentmeister (Künstler und Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) und Christina Végh (Kunsthalle Bielefeld).

------------------------------------

Ausstellung: 45. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst 2021 – bis 17. April 2022
Ort: Städtische Galerie Bremen, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen
Öffnungszeiten: Di - So 12-18 Uhr
Der Eintritt ist frei
Die Städtische Galerie Bremen ist barrierefrei zugänglich.