Top of page

Diplomausstellung IIIa Sommer 2022

Diplomausstellung III 2022 Sommersemester

Miyeon Chung & Veranika Khatskevich & Hyunbok Lee & Jana Piotrowski

---

Weitere Informationen zu den Arbeiten der Diplomausstellungen 2022:

Im Sommersemester 2022 stellen die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Liberal Arts im Rahmen der Diplomausstellungen 2022 erneut ihre Abschlussarbeiten an verschiedenen Orten aus. Wir geben hier sukzessive Einblicke.

--> zurück zur Veranstaltungsseite

Schiff Dauerwelle, Anleger an der Bgm.-Smidt-Brücke, 28199 Bremen

Prüfungstag & Eröffnung: 30.06., 18 Uhr
Pause am 01.07.
Öffnungszeiten: Fr-So 16-20 Uhr

---

Miyeon Chung – Beta : version

My practice started working on animation, film, and various materials from research based.

Even as an adult, I create a story in search of something rich in concentration that can continue the conversation that was cut off from the distant past. Fragments of a common image that was accepted in different places at the same time. In other words, the women are summoning the images of the past that they shared unknowingly into the present and return to the virtual world built in the cartoons or animations they watched as a child. It is in the process of exploring how women show solidarity and a sense of belonging in the past and present. For example, in my animations, the women (grandmothers) heal their weary minds in an unstable state by playing card games or drinking alcohol in a safe place after finishing their daily work. These gatherings show women’s sense of solidarity and belonging during economic precarity. In the past, people were excluded from or vulnerable to the norms set by society, and they felt insecure, and in the process, the means of knitting allowed them to exist in limited social activities.

Miyeon Chung - 1.jpg
Miyeon Chung -2 .jpg

---

Veranika Khatskevich – Postnatur

Postnatur ist eine Multimedia Installation mit Sound im Raum, mit drei Videos im Loop, die auf den 22 aufgehängten ausgebrannten Stoffen in Größe 180-120 cm und 120-180 cm projiziert sind.

Was ist die Natur? Der Mensch ist ohne Zweifel ein Teil der Natur, die Natur ist die Mutter des Menschen und allen Lebens auf dieser Erde. In der Natur werden die Grundlagen für alles gelegt, was ein Mensch schafft: Städte, Systeme, Geräte, Bildung, Internet. Absolut jede Erfindung der Menschheit, eine Wiederholung dessen, was in der Natur existiert. Alles, was existiert, Organisch und Nicht-Organisches, ist in gewissem Sinne Natur. Ich frage mich, warum ist die primäre Natur harmonischer und weniger zerstörerisch als die Natur, die der Mensch erschafft?

In der Kunst interessiere ich mich sowohl für die Essenz des Menschen als auch für die Natur und erforsche sie in den Mustern und Strukturen des organischen Lebens. Ich untersuche organische Formen und Muster in der Natur mit verschiedenen Medien wie Skulptur, Installation, Video und Fotografie. In der Kunst benutze ich die Natur als Metapher für den Zustand der Welt, um die Gegenwart zu erforschen.

In meinen letzten Arbeiten habe ich Textilien als Medium für mich entdeckt. Im Prozess der Bearbeitung werden Muster der Natur mit einer besonderen Technik auf die Stoffe übertragen.
Für die aktuelle Installation habe ich eine Reihe von Stoffen mit ausgebrannten

organischen Mustern erzeugt. Die Stoffe habe ich mit Hilfe einer Ausbrenner-Technik mit Siebdruck bearbeitet. Auf den verschiedenen Stoffen habe ich bestimmte organische Musterungen wie die Textur von Blättern, Haut, Wasserwellen, Baumrinde usw. visualisiert.

Die Muster wurden abfotografiert und technisch bearbeitet, dann wurden die Siebe belichtet und Muster wurden mit einer chemischen Paste aus dem Stoff gebrannt. Dadurch sind die Muster durchsichtig geworden, was die anderen Gewebeschichten durch das abgebrannte Muster sichtbar werden lässt. Ich benutzte die auf dem Stoff gebrannte Leere wie einen Pinsel, um die Strukturen der Natur darauf zu malen.

https://www.instagram.com/veranikagennadevna/

VER02.jpg
VER03.jpg
VER01.jpg
VER04.jpg

---

Hyunbok Lee – <the observation machine: refracting mars orbiters> (Arbeitstitel)

Materialien: watching-drawing, gedruckt auf Papier, Mattenzäune, Sichtschutzfolie für Fenster, Acrylplatten, Notfall-Wärmedecken

(Arbeitstitel) ist nach (2018) und (2022) die dritte Installationsarbeit, die auf seiner fortlaufenden Praxis der Erstellung einer alternativen/gebrochenen Karte des Planeten Mars basiert.
Lee hat die Bilder auf dem Papier gezeichnet/aufgezeichnet und dabei die Marskarte "Mars Trek" zu Rate gezogen, die von der NASA (National Aeronautics and Space Administration) anhand der visuellen Informationen erstellt wird, die von ihren Satelliten in den Umlaufbahnen des Planeten aufgenommen werden. Der Zeichen-/Aufnahmeprozess erfasst nur die "benannten" Objekte der Karte, beginnend mit dem Krater "Columbus", der den automatischen Startpunkt des Karten-Tutorials darstellt.
Laut Mars Trek gibt es derzeit 1783 benannte Objekte (Nomenklatur) auf dem Planeten. (30.05.2022)

_DSC4249 smaller.jpg

---

Jana Piotrowski – Cultivating Relations (Teil II)

Es beginnt mit einem Körper, findet zu einem Körper, durchquert auf seinem Weg andere Gewässer und Wasserstraßen. Von ihnen aufgenommen sickert es durch komplexe und oft undichte Netze, aus jeder Pore durch die unterirdischen Kanäle, Flussläufe und Feuchtgebiete. Dockt an das Gewässerbett und lagert sich ein. Als kurzer Geräuschimpuls macht das anaerobe mikrobielle Gedächtnis auf sich aufmerksam, als eingeschlossene Luft aus dem Boden der Sedimente an die Oberfläche aufsteigt und sich olfaktorisch im Raum verteilt.

'Cultivating Relations' ist eine Einladung, in die ungehörten und oft ungesehenen mehr- als menschlichen Welten einzutauchen.

IMG_20210810_220942.jpg
jana1.jpg
jana.jpg
jana2.jpg