Top of page

Kammermusik und Lied: Raritäten von Robert Schumann

Robert Schumann – Musiktheoretische Perspektiven und Raritäten

„Kammermusik und Lied: Raritäten von Robert Schumann“ ist ein Live-Musik-Abend am 22. Oktober im Konzertsaal der HfK betitelt. Zu erleben sind selten zu hörende Lieder und Kammermusikwerke von Robert Schumann. Interpretiert werden sie von HfK-Studierenden. Programm – siehe unten.

Hintergrund der Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt zwischen der HfK und der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau. Gegenstand dieser Kooperation war die wissenschaftliche Tagung „Robert Schumann – Musiktheoretische Perspektiven“ vom 8. bis 10. April 2022 im Robert-Schumann-Haus, bei der das nun in Bremen angesetzte Konzert bereits als Begleitveranstaltung erklang. „Weil es sich um ein interessantes Projekt handelt – sehr ungewöhnlich die Besetzung des Andantes und der Variationen op. 46 – legten mir die in Zwickau anwesenden Kollegen eine Wiederholung in Bremen nahe“, so Florian Edler, HfK-Professur für Musiktheorie und mitverantwortlich für Tagung und Konzert.

Ein Bericht darüber ist auf der Website der Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH) zu lesen. Die Autoren sind der HfK-Lehrbeauftragte Dr. Martin Hecker, der in Zwickau wohnhaft ist, und Paul Zoder, ein Kompositionsstudent aus der Klasse von Prof. Jörg Birkenkötter.

Kammermusik und Lied: Raritäten von Robert Schumann

Samstag, 22. Oktober 2022, 19:30 Uhr
Hochschule für Künste Bremen, Konzertsaal
Leitung: Christian Günther

Robert Schumann: Vier Märchenerzählungen op. 132
1. Lebhaft, nicht zu schnell
2. Lebhaft und sehr markiert
3. Ruhiges Tempo, mit zartem Ausdruck
4. Lebhaft, sehr markiert

Miku Kato (Klasse Prof. Marco Thomas): Klarinette
Yunqing Cao (Klasse Prof. Esther van Stralen): Viola
Francesca di Pierro (Klasse Hwa-Kyung Yim): Klavier

Robert Schumann: Fünf Lieder für eine Singstimme und Klavier op.
40

1. Märzveilchen/Martsviolerne (Hans Christian Andersen/Adalbert von Chamisso)
2. Muttertraum/Tyveknægten (Andersen/Chamisso)
3. Der Soldat/Soldaten (Andersen/Chamisso)
4. Der Spielmann/Spillemanden (Andersen/Chamisso)
5. Verrathene Liebe (Claude Charles Fauriel/Chamisso)

Sae Eum Jang (Klasse Prof. Maria Kowollik): Mezzosopran
Gretel Jazeron (Klasse Martin von der Heydt): Klavier

Robert Schumann: Drei Fantasiestücke für Klavier und Klarinette
op. 73

1. Zart und mit Ausdruck
2. Lebhaft, leicht
3. Rasch und mit Feuer

Miku Kato: Klarinette
Masahiro Masumi: Klavier

Robert Schumann: Drei Gesänge aus Lord Byrons Hebräischen Gesängen op. 95:
1. Die Tochter Jephtas’s
2. An den Mond
3. Dem Helden

Anna Cooks (Klasse Prof. Thomas Mohr): Sopran
Gijae An: Klavier

Robert Schumann: Drei Gesänge aus Lord Byrons Hebräischen Gesängen op. 95:
4. Die Tochter Jephtas’s
5. An den Mond
6. Dem Helden
Constanze Liebert (Klasse Prof. Thomas Mohr): Sopran
Lola Atkinson: Harfe

Robert Schumann: Andante und Variationen B-Dur op. 46. Originalfassung für zwei Klaviere, zwei Violoncelli und Horn

Wen-Wen Zhao (Klasse Martin von der Heydt): Klavier
Siying Zhang (Klasse Hwa-Kyung Yim): Klavier
Wan-Yu Chang (Klasse Prof. Alexander Baillie): Violoncello
Sebastian Jörgensen (Klasse Prof. Alexander Baillie): Violoncello
William Becerra: Horn

Paul Zoder: Alternativen für zwei Klaviere, zwei Violoncelli und
Horn

Wen-Wen Zhao und Siying Zhang: Klavier
Wan-Yu Chang und Sebastian Jörgensen: Violoncello
William Becerra: Horn

4501,16,op095-A4+D1_002.jpg
Konzert Zwickau, 8. April 2022 A gerade.jpg
titel1a.jpg

Robert und Clara Schumann Daguerrotypie von Vollner 1850.

Das Foto der Musiker:innen des Konzerts in Zwickau stammt von Florian Edler.