Top of page

Preisträgerin des H.A. Bockmeyer Reisestipendiums 2021 steht fest

Preisträgerin des H.A. Bockmeyer Reisestipendiums steht fest

Die diesjährige Preisträgerin des H.A. Bockmeyer Reisestipendiums steht fest: Integriertes Design Studentin Ren Evora wurde mit ihrem Projekt „Rivers of Dakar“ aus insgesamt 37 Bewerbungen aller HfK-Studiengänge ausgewählt.

Begründung der Jury: „Das Projekt ,Rivers of Dakar‘ lässt in der Übertragung und Rückprojizierung von fiktiven Bildern und Strukturen auf Bremen und die unmittelbare Region nicht nur die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit fluide werden, sondern legt im Rahmen dieses Prozesses gerade die Konstruktion und die bewusste Zuschreibung von binären Konzepten wie das Eigene und das Fremde, von Nähe und Distanz, von Zentrum und Peripherie offen. In der Offenheit, aber auch dem ungewissen Ergebnis zeigen sich interessante Effekte und Wirkungen und auch ein Fundament, Wahrnehmung anders zu denken.“

In der Jury saßen Uwe Kludasch und Uwe Ritzkowski (beide Vorstandsmitglieder der H. A. Bockmeyer Stiftung), Ingmar Lähnemann (Kurator der Städtischen Galerie), Katrin von Maltzahn (Professur für Zeichnen/Malerei) und Andrea Sick (Konrektorin für Forschung und Internationales; Professur für Medientheorie und Kultur- und Mediengeschichte).

Das H. A. Bockmeyer Reisestipendium bietet finanzielle Unterstützung für Reiseprojekte von Studierenden und Alumnae/i der Studiengänge Freie Kunst, Integriertes Design und Digitale Medien an der HfK Bremen. Antragsberechtigt sind Bewerber*innen, die nicht älter als 40 Jahre sind und über ausreichende Studiennachweise verfügen. Die Höhe des Reisestipendiums beträgt 3.000€.

Portrait-web.jpg

Foto © Evora Ren