Top of page

Studierende der Klasse Kayle Brandon, Ruth Rubers, Ingo Vetter und Olav Westphalen zeigen neue Landschaftskunstwerke und künstlerische Interventionen

Forced Feral / Erzwungene Verwilderung

26.6. bis 4.7.2021 – Kunstverein & Stiftung Springhornhof e. V.

Die Einbettung von zeitgenössischer Kunst in den offenen Landschaftsraum und die Veränderung jedes einzelnen Werkes in und mit der Natur machen den besonderen Reiz der „Kunst-Landschaft“ des Springhornhofes in Neuenkirchen in der Lüneburger Heide aus.

Studierende der Klasse Kayle Brandon, Ruth Rubers, Ingo Vetter und Olav Westphalen sind einer Einladung des Kunstvereins Springhornhof gefolgt, um mit den dort seit den 1960er-Jahrenentstandenen und heute rund 40 Werke umfassenden Skulpturen im offenen Landschaftsraum zu arbeiten. Mitten im Ort geht es in den Ausstellungen im Springhornhof um aktuelle künstlerische Sichtweisen auf Natur und Landschaft, ökologischen Wandel, Nachhaltigkeit und das Leben auf dem Lande.

Doch die Pandemie veränderte für die Ausstellungsbeteiligten alles da sie die Formen der physischen und sozialen Auseinandersetzung der Planung, Umsetzung, Kommunikation und Vermittlung beeinflusste. Die Pandemie wurde zur Bedingung dessen, was die Beteiligten "Erzwungene Verwilderung" nennen.

Entstanden sind 17 neue Werke, die menschliche und nicht-menschliche Beziehungen verweben, Angebote für ein Miteinander schaffen oder Orte neu erschließen. Entlang des Hahnenbachs zwischen Neuenkirchen und Rutenmühle in der Lüneburger Heide finden sich ab 26. Juni monumentale Betonskulpturen, ein bemalter Baum im Wald, ortsbezogene Performances bis hin zu Foto- und Videoarbeiten oder filigranen 3-D-Drucken auf dem Gelände und im Gebäude des Kunstvereins.

Zu sehen sind neue Landschaftskunstwerke und künstlerische Interventionen von Siman Chen, Yunna Diao, Ada Hillebrecht, Eunhye Kim, Stéphane Krust, Ruth Lübke, Quin Maclennan, Janis Mengel, Philipp Michalski, Anne Nitzpan, Minjeong Park, Laura Pientka, Paul Putzier, Ole Prietz, Martin Reichmann, Berit Riekemann, Seung Hyun Seo, Nala Tessloff, Jana Thiel, Kaori Tomita und Raphael Wutz. Betreut wird das Projekt von Kayle Brandon, Bettina von Dziembowski, Ruth Rubers, Ingo Vetter, Olav Westphalen und Monika Zimmermann.

Springhornhof_01.jpg
Springhornhof_13.jpg
Springhornhof_12.jpg
Springhornhof_00.jpg
Springhornhof.jpg
Springhormhog_HfK_01.jpg
Springhornhof_05.jpg

Forced Feral / Erzwungene Verwilderung
Neue Landschaftskunstwerke und künstlerische Interventionen
26.6. bis 4.7.2021 – Kunstverein & Stiftung Springhornhof e. V.
14:00 bis 17:00 – montags geschlossen
Die Kunstwerke im Außenbereich bleiben bis mindestens Oktober 2021 bestehen und sind als Teil der Landschaftskunstsammlung jederzeit zu besichtigen.
Mehr unter springhornhof.de

Weitere Informationen zum Arbeitsprozess auf der Klassenhomepage.

Ein Projekt des Kunstvereins Springhornhof e. V. und der Hochschule für Künste Bremen, gefördert durch die Stiftung Niedersachsen und den Niedersächsischen Landschaftsverband, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung, Fonds Innovative Lehre und Freundeskreis der Hochschule für Künste Bremen.