Vortragsreihe Freie Kunst – Tucké Royale

Tucké Royale

Vortragsreihe / 24.04.2019

Tucké Royale: „Körper, Kunst und Kompromisse – Überlegungen zu künstlerischer Arbeit im heutigen Kapitalismus“
Der Performancekünstler, Autor, Musiker und Theatermacher Tucké Royale spricht über Besitzansprüche in der Kunst, Arbeiten im Kollektiv und denkt laut über die Frage nach: Wem gehören unsere Körper?

Tucké Royale wurde 1984 in Quedlinburg geboren. Tucké Royale studierte von 2006 bis 2011 an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Zeitgenössisches Puppenspiel. Seine ersten Solo-Arbeiten „Tucké Royale“ und „Ich beiße mir auf die Zunge und frühstücke den Belag, den meine Rabeneltern mir hinterließen“ waren sogleich auf Bühnen in St. Petersburg, Zagreb, Split, Hamburg, Dresden und unter anderem in Berlin im Studio ? des Maxim Gorki Theaters zu sehen. Mit dem Performance-Kollektiv Talking Straight erarbeitete Royale die Produktionen: „Europe - Garden of Delights“, „Aussöhnen mit Deutschland II“ und das Talking Straight Festival, welches 2015 mit dem Autorenpreis der Berliner Festspiele ausgezeichnet wurde. Seit 2015 stellt Royale den ersten Sprecher für die durch ihn eingeleitete Inauguration des Zentralrates der Asozialen in Deutschland dar, wofür er 2014 das Stipendium der Elsa-Neumann-Stiftung des Landes Berlin und 2015 das Arbeits- und Recherchestipendium des Berliner Senats erhielt. Zusammen mit Hans Unstern und Black Cracker bildet er die BOIBAND. Seit 2016 arbeitet Royale mit Gintersdorfer/Klaßen zusammen und war in „Der Botschafter“ zu sehen.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es in der Interpretenkammer einen kleinen Umtrunk und die Möglichkeit, mit Tucké Royale ins Gespräch zu kommen.

24.04.2019, 18 Uhr
Interpretenkammer (Raum 3.12.090), Speicher XI, Bremen
Auf Einladung von Prof. Raphael Sbrzesny

VRFK Tucke Royale.jpg

Tucké Royale Foto © Grey Hutton

VRFK Poster klein.jpg
Termine
Vortragsreihe Freie Kunst – Tucké Royale

Interpretenkammer (Raum 3.12.090). Speicher XI, Bremen

24. April 2019, 18:00