Vortragsreihe Freie Kunst - Alice Creischer

Vortragsreihe Freie Kunst - Alice Creischer

Vortrag / 20.01.2021

Alice Creischer besucht die Vrotragsreihe Freie Kunst und spricht über ihre Arbeit.

'From research to slapstick'

Alice Creischer wird über ihre künstlerische Praxis und insbesondere über ihre Mixed-Media-Installation und ihren Film In the Stomach of the Predators (2012-2014) sprechen, denn:

“In the Stomach of the Predators war eine Arbeit von mir und Andreas Siekmann, die 2012 begann. Wir haben uns mit der Monopolisierung von Saatgut und Landgrabbing befasst. Beginn der Recherche war der Svalbard Global Seed Vault, eingerichtet im Permafrost als Bibliothek für alle existierenden Pflanzensamen der Welt. Aber diese Saatgut Bibliothek wird von denselben Konzernlobbys finanziert die das Saatgut monopolisieren. Es war eine der schwersten Recherchen, die ich je gemacht habe, weil sie die Übermacht der Konzerne und ihre weltweite Vernetztheit so klar herausstellte. Deswegen ist neben der Recherche wie eine Übersprungshandlung aus einer Verzweiflung ein Film entstanden, in dem vier Raubtiere als lächerliche Sponsoren auftreten und in ihren Handtaschen nach ein paar Samenkörnern suchen. Die Raubtiere treten in Spitzbergen, Benin und in Istanbul auf. Das waren die Stationen der Biennalen, die wir 2012 / 13 besucht haben. Wir haben selbst die Raubtiere gespielt, weil wir als reisende Biennalen Künstler ja auch zu ihrer Familie gehören.

Ich möchte über diese Arbeit reden, weil sie deutlich macht, dass politische Recherche künstlerische Arbeit dringend braucht, damit man noch den Kopf oben behalten kann, wenn die Wirklichkeit zu grausam wird.”

Link zum Film:

https://kow-berlin.com/artists/alice-creischer/in-the-stomach-of-the-predators-2012-2015

---

20.11.2021, 18 Uhr
Online via Teams:
https://tinyurl.com/y44jn5zv

Interner Zugang zu Teams:
Click Link - Wie gehabt über Hfk-Teamsaccount.

Externer Zugang zu Teams (nur über Google Chrome und Microsoft Edge/Internet Explorer):
Click Link - Click Option "Stattdessen im Web teilnehmen" - beliebigen Namen eingeben - Mikrofon lautlos stellen (Regler im Fenster rechts) - Click "Jetzt teilnehmen" - Warten bis die Moderation Einlass gewährt.

---

Bio:
Alice Creischer, born in Gerolstein in 1960, studied Philosophy, German literature and Visual Arts in Düsseldorf. As one of the key figures of German political art movements in the Nineties, Creischer contributed to a great amount of collective projects, publications, and exhibitions. Her artistic and theoretic agenda within institutional and economical critique has evolved over 20 years, more recently focusing on the early history of capitalism and globalization. As co-curator of such paradigmatic exhibitions like Messe 2ok (1995), ExArgentina (2004) and The Potosi Principle (2010), Creischer has developed a specific curatorial practice that correlates with her work as an artist and theorist, including her extensive practice in archive research. As author Creischer has contributed to many publications, magazines and fanzines.

Embedded1610221687381.png
Embedded1610221687088.png
Embedded1610221687961.png

---

ALICECREISCHER_1080x1080.jpg
VRFK_Poster_2020_kleiner.jpg

Serienposter und -grafik: Lasse Hellweg

Termine
Vortragsreihe Freie Kunst - Alice Creischer

Online.

20. Januar 2021, 18:00