Turbulenz - Barockorchesterkonzert

Turbulenz

Donnerstag, 6. Februar 2020 -- 20 Uhr

Konzert mit dem Barockorchester der HfK Bremen unter der Leitung von Veronika Skuplik in der St. Ansgarii Kirche Bremen.

Programm

  • A. Scarlatti - Instrumentalsätze aus dem Oratorium
    „Cain, overo il primo omicdio“ (1707)
  • J.D. Heinichen - Concerto grosso in G-Dur (Seibel 215)
    für Streicher, 2 Oboen, Fagott, 2 Blockflöten, Bassflöte
  • G.P. Telemann - Concerto für Traversflöte, Violine, Cello
    und Streicher TWV 53:A2
  • G.P. Telemann - Ouverture-Suite „Hamburger Ebb und Fluth“
    C-Dur TWV 55:C3

Mitwirkende

Das Barockorchester der Hochschule für Künste Bremen gibt regelmäßig Konzerte in Bremen und weit über die städtischen Grenzen hinaus.
Seit 25 Jahren ist die Akademie für Alte Musik Bremen ein international anerkanntes Zentrum für den Unterricht in Alter Musik. International renommierte Spezialist*innen, die auf europäischen und überseeischen Bühnen aktiv sind, unterrichten den künstlerischen Nachwuchs hier auf höchstem Niveau der historisch informierten Aufführungspraxis. Absolvent*innen aus Bremen sind heute als Solist*innen oder in spezialisierten Ensembles aktiv.
Das Orchester wird für jedes Projekt neu entwickelt und zusammengestellt.

  • Violine: Julia Krikkay, Csenge Orgovan, Natalia Arroyo, Manoel Reinecke, Marina Kakuno, Vladyslav Snadchuk, Daria Dolluk
  • Viola: Alice Vaz. Laura Fierro, Vinicius Nogueira
  • Violoncello: Hyejin Jang, Janina Knoblich, Sebastiaan van den Bergh
  • Kontrabass: Theo Small
  • Oboe: Kohei Soda, Motoko Matsuda-Jaser
  • Fagott: Polina Malysheva
  • Blockflöte: Wiebke Klages, Fang-Chi Hsu, Emilia Durka
  • Traversflöte/Piccolo: Isabelle Raphaelis
  • Cembalo: Tatsiana Khaleva
  • Chitarrone: Fernando Olivas
  • Leitung: Veronika Skuplik

Veronika Skuplik hat an der HfK Bremen die Vertretungsprofessur für Barockvioline und Barockviola inne. Sie studierte im Hauptfach Barockvioline unter anderem bei Thomas Albert und findet ihr künstlerisches Wirkungsfeld auf Tourneen, Lehrtätigkeiten und Aufnahmen in ganz Europa, Israel, in den USA, Australien und Neuseeland. Veronika Skuplik spielt vornehmlich in solistisch besetzten Ensembles wie L’Arpeggiata, dessen Violinistin sie mehr als 15 Jahre gewesen ist, Concerto Palatino und Weser-Renaissance sowie in ihrem Ensemble la dolcezza, mit dem Collegium Vocale Gent, dem Freiburger BarockConsort, Oltremontano und mit ihrem Duopartner Andreas Arend (Laute). 2011 war Veronika Skuplik Artist in Residence beim Festival Oude Muziek in Utrecht, 2012 im Festivalul de Muzica Veche Timișoara (Temeswar, Rumänien). Sie leitete Meisterkurse und Orchesterprojekte in Hamburg, Kattowitz (Polen), in Madison, Oberlin und Rochester sowie an der Carnegie Hall (USA). Veronika Skupliks Diskografie umfasst ca. 90 CDs, darunter die Solo-CD „VIOLINO“ mit anonymen österreichischen Sonaten für unbegleitete skordierte Violine um 1680. UrgentMusic ist ihr neues Projekt, in dem sie mit von ihr hochgeschätzten, leidenschaftlichen Musiker*innen zusammentrifft.

Der Eintritt ist frei.

Turbulenzen.jpg
Termine
Turbulenz - Barockorchesterkonzert

St. Ansgarii Kirche Bremen, Schwachhauser Heerstr. 40

06. Februar 2020, 20:00