Top of page

Frauenbeauftragte

Die Zentrale Frauenbeauftragte (BremHG)

Die Zentrale Frauenbeauftragte (BremHG) für den künstlerisch-wissenschaftlichen Bereich vertritt als gewählte Sprecherin der Zentralen Kommission für Frauenfragen (ZKFF) die Interessen aller Frauen in der Lehre, Forschung und im Studium an der Hochschule für Künste Bremen. Sie berät und unterstützt die Hochschulleitung und die zentralen Gremien bei der Umsetzung des im Bremischen Hochschulgesetz verankerten Gleichstellungsauftrages. Sie hat ein Beteiligungs- und Beratungsrecht in allen Gremien, Ausschüssen und Kommissionen und bei allen Entscheidungsprozessen der HfK Bremen.

Die Zentrale Frauenbeauftragte der HfK ist:

Beate Röllecke

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte nach LGG

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte nach dem Landesgleichstellungsgesetz (LGG) vertritt als gewählte Sprecherin die Interessen aller Frauen im Dienstleistungsbereich an der Hochschule für Künste Bremen. Im Rahmen dieser Aufgabe ist sie lt. Gleichstellungsgesetz und Frauenförderplan sowohl an der Planung als auch bei der Entscheidung der Dienststellenleitung, insbesondere bei personellen, sozialen und organisatorischen Maßnahmen und bei der Umsetzung in der Personalentwicklung beratend zu beteiligen, um Chancengleichheit im Verwaltungsbereich zu gewährleisten.

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte nach LGG ist:

Sabine Morgenroth


Sprechzeiten nach Vereinbarung

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte nach LGG ist Ansprechpartnerin für Verwaltungsmitarbeiterinnen, Mitarbeiterinnen der Reinigungsarbeiten und Mitarbeiterinnen im technisch lehrnahen Dienstleistungsbereich (Werkstattleiterinnen). Mit ihrer Arbeit unterstützt sie die Umsetzung der im Grundgesetz Artikel 3 festgeschriebenen Gleichstellung von Frauen und Männern. Das Ziel ist ein ausgeglichenes Miteinander mit selbstbewussten, selbstbestimmten und sozial abgesicherten Menschen.
Im Amt und in der Funktion als Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der HfK vereinen sich vielfältige und unterschiedliche Aufgaben. Sie ist vertrauliche Ansprechpartnerin in besonderen Lebenssituationen (z.B. bei Gewalterfahrungen, Trennung und Scheidung usw.). Auf Wunsch begleitet die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Mitarbeiterinnen zu Dienstgesprächen, wirkt bei der familienfreundlichen Hochschule mit und sie setzt sich ein, wenn Probleme mit der Kinderbetreuung, pflegende Angehörige usw. sichtbar werden. Sie informiert über Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen (z.B. Frauenpolitische Themen, Gesundheitsthemen usw.) und stellt Kontakte zu Netzwerken her. Ergänzend beteiligt sie sich bei der Umsetzung und Fortschreibung des Frauenförderplan.

Wenn Sie sich bei einem Thema wiederfinden, eine Beratung wünschen oder Neues einbringen möchten, sind Sie herzlich bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der HfK willkommen!

Frauenförderplan für den Dienstleistungsbereich (gem. Landesgleichstellungsgesetz Bremen) für den Zeitraum vom 01.01.2014 – 31.12.2018

Bremisches Landesgleichstellungsgesetz (LGG) -
Leitfaden für die Praxis 2017

Die aktuelle Lesefassung des LGG ist zu finden auf dem Transparenzportal Bremen.

Weitere Beratungsangebote

Weitere Beratungsangebote finden Sie hier