Werkstätten und Studios

Um die eigenen Gedanken und Vorstellungen zu Materie werden zu lassen, bedarf es Werkstätten und Studios. Diese sind das Herzstück des Speichers XI und des Speichers XI A. In der Dechanatstraße befinden sich zudem zwei Studios. Die professionell ausgestatteten und betreuten Werkstätten und Studios stehen allen Lehrenden und Studierenden zur Verfügung. Von Bronzegießerei über Modellbau, manueller Druck bis hin zum Tonstudio: Studierende können in den Werkstätten und Studios künstlerische und gestalterische Entwürfe am Modell oder Objekt erproben, Materialien kennenlernen und ihre Projekte handwerklich umsetzen. Die Werkstätten und Studios sind elementarer Bestandteil des Studienalltags und die Werkstatt- und Studioleiter:innen wichtige Ansprechpersonen für die Studierenden. 

Die Halle 3 im Speicher XI A bildet das OpenLab – eine freie Experimentierfläche.

Die Gießerei und Ziselierwerkstatt umfasst insgesamt zwei Werkstätten im Speicher XI: Eine Gusswerkstatt mit den Schwerpunkten Kunstguss und Negativformherstellung für den Guss von Bronze- und Aluminiumlegierungen und eine Werkstatt für Formen und Modelle aus Silikonkautschuk, Alginat, Kaltschaum, Gips, Wachs, Beton und Glasguss. Darüber hinaus stellt die Wetterhalle einen Freiraum für größere Projekte mit den Werkstoffen Stein, Holz oder anderen Materialien dar. 

Der Speicher XI beherbergt eine Keramikwerkstatt mit Glasurlabor: Der Werkstattbereich Keramik gliedert sich in die folgenden Bereiche: Den Drehraum mit sechs Töpferscheiben, den Formenbau für Schlicker- und Glasguss, das Glasurlabor, die Schlickergusswerkstatt, die Tonaufbereitung und den Brennraum. Außerdem verfügt die Werkstatt über einen 3D Drucker für Ton und Porzellan sowie über zwei Öfen im Außenbereich, einen holzgefeuerten Schnellbrandofen und einen Gasofen für Brände in Rakutechnik.

Die Modellbauwerkstatt der HfK verfügt über Holz-, Kunststoff- und Metallverarbeitungsmaschinen. Die Studierenden können in der Werkstatt auf Basis ihrer Entwürfe Modelle oder Prototypen bauen. Im Bereich Manueller Druck bietet die Hochschule gleich zwei Werkstätten: Die Radierungwerkstatt stellt notwendige Maschinen und Werkzeuge für die Ausübung verschiedener Drucktechniken zur Verfügung. In der Siebdruckwerkstatt können die Studierenden ihre Arbeiten in Siebdruck umsetzten und auf diverse Materialien drucken. 

Darüber hinaus verfügt der Speicher XI über eine FotowerkstattSie setzt sich aus einem Fotostudio, dem Raum für Digitaldruck mit zwei Großformatdruckern, der analogen Dunkelkammer, einem Raum mit digitalen Scan- und Computerarbeitsplätzen, sowie einer Ausleihe für Kameratechnik zusammen. 

Die Film- und Videowerkstatt der HfK beinhaltet ein Tonstudio, zwei Trickräume, ein Videostudio, einen 16 mm-Raum sowie mehrere Arbeitsplätze für Videoschnitt. 

Auch im Bereich Mode bietet die HfK den Studierenden professionelle und modern ausgestattete Werkstätten. In der Modewerkstatt befinden sich zwei große Zuschneidetische, fünfzehn Industrienähmaschinen, diverse Spezialmaschinen z.B. für die Verarbeitung von elastischen Stoffen, zur Herstellung unter anderem von Schuhen sowie diverse Handstrickmaschinen. Die Muster dafür können mit Lochkarten oder mit einem Computerprogramm erstellt werden, es gibt eine 6-Faden-Stickmaschine mit dazugehörigem Programm PE-Design 10 für die Umwandlung der eignen Entwürfe. Es können Nieten, Ösen und Druckknöpfe in Kleidung, Taschen, Schuhe etc. mit einer Handspindel eingepresst werden. Die Mode CAD Werkstatt ist mit 11 Windows-Arbeitsplätzen, einem Digitizer, zwei Großformat-Farbdruckern, einem A4 Laserdrucker und einem A3 Drucker und Scanner ausgestattet und ermöglicht das Arbeiten mit verschiedenen Softwarelösungen der Bekleidungsbranche. 

Die 2D Werkstatt der HfK unterstützt Studierende bei der Realisierung von Projekten in den Bereichen Grafikdesign, Typografie und Druckvorstufe. Neben der Beratung und Betreuung von individuellen Projekten, bietet die Werkstatt Software-Workshops zu digitalen Grafik- und Satzprogrammen mit dem Schwerpunkt auf Printmedien an. Die Werkstatt ist mit Mac-Arbeitsplätzen, Farblaser- und Großformatdruckern, Flachbettscanner, Materialarchiv und Werkzeugen für die Verarbeitung von Drucksachen ausgestattet, um Projekte vom digitalen Entwurf bis zum fertigen Druckerzeugnis umzusetzen. Die 3D Werkstatt beinhaltet ein Computer-Studio für das Entwerfen von 3D-Modellen, Computer-gestütztes Entwerfen und digitalen Modellbau. 

Der Druckpool ist die erste und bisher einzige studentisch geführte Werkstatt der HfK. Der Druckpool ist Risografie-Werkstatt, Experimentierfeld und Begegnungsort in einem. Hier können Studierende mit tatkräftiger und professioneller Unterstützung ihre eigenen Arbeiten im Riso-Druckverfahren umsetzen. Neben drei verschiedenen Risografen gehören auch ein Schneideplotter, ein Stapelschneider und eine Coil-Bindemaschine zum Inventar der Werkstatt.

Das Audiolabor in der Werkstatt Digitale Medien hat die Schwerpunkte Audio, Processing, Pure Data, MaxMSP und Arduino. In diesen Bereichen werden auf Anfrage Einführungen zur Audiobearbeitung und Aufzeichnung, sowie zum Einsatz von Sensorik angeboten.

Die Werkstatt Metallkonstruktionen und Prototypen im Speicher XI A ist darauf ausgerichtet den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, verschiedenste Füge-, Trenn und Umformungsverfahren, sowie gängige Konstruktions- und Bauverfahren mit Stahl und NE-Metallen zu erlernen und anzuwenden.

Das InteractionLab, in dem sich unter anderem 3D-Drucker, CNC-Schneideplotter, Laser Cutter, 3D Brillen, Gadgets mit Sensoren aber auch vielerlei nützlicher Kleinkram befinden, ist im Speicher XI A. Es steht zwischen der analogen und digitalen Welt, zwischen Programmcode und Artefakten, Technik und Technologie.

In der Werkstatt Elektronische Experimente im Speicher XI A wird technische Hilfe und Beratung in den Bereichen Elektrotechnik, Programmierung von Mikrocontrollern und interaktive Installationen angeboten. 

In der Dechanatstraße befinden sich zwei Studios. 

Im Tonstudio besteht die Möglichkeit, intensiv vorbereitete Musikstücke unter professionellen Bedingungen einzuspielen. Dabei werden Details anhand des Notentextes besprochen und eventuell neu aufgenommen, bis das Ergebnis hohen künstlerisch-technischen Anforderungen genügt.

Die Aufnahmen werden anschließend editiert, gemastert und den Studierenden zur Verfügung gestellt. Auf Antrag können außerdem Abschlusskonzerte mitgeschnitten werden. Aufnahmen öffentlicher Konzerte werden archiviert.

Das Studio für Elektroakustische Musik des Atelier Neue Musik ist zentraler Unterrichtsraum für Einzelunterricht und Seminare im Bereich der Komposition und Realisation elektroakustischer Musik. Außerdem finden hier allgemeinere Kurse zur Audiotechnik und Audioprogrammierung statt. Der regelmäßige Unterricht in diesen Fächern wird durch Workshops und Gastvorträge ergänzt. 

Studierende der Komposition erarbeiten im Studio Werke mit elektroakustischen Mitteln (akusmatische Musik, Live-Elektronik, audiovisuelle Projekte etc.). Elektronische Konzerte und andere Veranstaltungen werden hier vorbereitet, auch über die Arbeiten der Studierenden hinaus. Dies betrifft fixierte Medien ebenso wie interaktive Arbeiten: So werden etwa instrumentale und vokale Werke mit Live-Elektronik hier geprobt.

Durch die Aktivitäten im Bereich der Klangkunst und der audiovisuellen Komposition bildet das Studio auch eine Brücke zum Fachbereich Kunst und Design der Hochschule für Künste Bremen, insbesondere zu den Studiengängen Freie Kunst und Digitale Medien.